HOME

Konzept überarbeitet: Eurowings streicht Snacks für Passagiere, verspricht dafür aber andere Vorteile

Speisen und Getränke an Bord eines Eurowings-Fliegers gibt es nur noch gegen Bares. Der Billigflieger verzichtet nach eigenen Angaben künftig komplett auf die Verpflegung seiner Passagiere, die den Smart-Tarif gebucht haben. Dafür werden andere Vorteile versprochen. 

Flugzeugessen

Ab Anfang Juni wird nichts mehr aufgetischt: Bei Eurowings erhalten nicht nur die Passagiere, die den Basic-Tarif, sondern die auch den teuren Smart-Tarif gebucht haben, keine kostenlose Verpflegung mehr.

Ab dem 4. Juni gibt es an Bord von Eurowings-Maschinen nichts mehr kostenlos zu essen, auch nicht für Passagiere, die den aufpreispflichtigen Smart-Tarif gebucht haben. Es handelte sich dabei meist um ein belegtes Brot und eine Flasche Wasser. 

Die Streichung der bisher inkludierten Snacks verkauft eine Eurowings-Sprecherin gegenüber SPIEGEL ONLINE als eine "Art Verbesserung". Denn dafür kämen die Kunden in den Genuss anderer Vorteile.

So sollen Passagiere, die den Smart-Tarif gebucht haben, künftig am Priority-Boarding teilnehmen dürfen, was bisher nur den wenigen Kunden aus der "BIZ Class" und Gästen mit bestimmten Statuskarten erlaubt war. Vielflieger dürften darüber wenig erfreut sein, weil ein höherer Andrang am Boarding-Gate die Folge des überarbeiteten Eurowings-Konzept sein könnte. 

Eurowings folgt angeblich dem Markttrend

Die meisten Billigflieger bieten keine kostenlosen Snacks an. Wer etwas essen möchte, kann ausgewählte Snacks käuflich erwerben. Eine kleine Tüte Chips kostet bei Eurowings aktuell 2,50 Euro. Eine Flasche Wasser 3 Euro.

Wer auf einem Europa-Flug bei Eurowings einen Aufpreis von ungefähr 27 Euro pro Strecke im Vergleich zum Basic-Tarif zahlt, kann beim Smart-Tarif auch ein Gepäckstück bis zu 23 Kilogramm aufgeben. Außerdem kann er gleich seinen Wunschsitzplatz bei der Buchung ohne einen Aufpreis reservieren.

Das war das kostenlose Angebot für Smart-Passagiere auf einem Eurowingsflug Anfang 2019

Das war das kostenlose Angebot für Smart-Passagiere auf einem Eurowingsflug Anfang 2019

An Bord bekam dieser Personenkreis auch automatisch von den Flugbegleitern einen Snack sowie ein Getränk serviert. Damit ist ab dem 4. Juni Schluss. Ohnehin war dieses kulinarische Angebot von Eurowings über die Jahre hinweg deutlich reduziert worden.

In dem verabreichten Beutel für Smart-Gäste gab es ein Sandwich, eine Flasche Wasser und etwas Süßes. Zusätzlich konnten sich die Passagiere ein weiteres Softgetränk aussuchen. Anfang des Jahres gab es nur noch ein abgepacktes Schnittchen und einen Softdrink wie einen Becher Kaffee.

Auch bei einer weiteren Fluggesellschaft, die zur Lufthansa gehört, sind kostenlose Drinks und Snacks abgeschafft worden: "Essen ist im Economy Light Tarif auf Flügen von/nach Genf nicht enthalten", heißt es auf der Homepage von Swiss International Air Lines.

Airlinefood Economy Class: Was Airlines auf dem Klapptisch servieren
Emirates, Economy Class: Hamburg - Dubai (Kids Menü)

Emirates, Economy Class: Hamburg - Dubai (Kids Menü)

Quelle "SPIEGEL ONLINE"

Lesen Sie auch:


Verbraucherschützer warnen: Eurowings verkauft Fernflüge bei Aldi
deb/tib

Wissenscommunity