HOME

Bis zu 20.000 Euro/qm: Wo Ferienimmobilien in Deutschland am teuertsen sind

Urlaub in der Heimat liegt im Trend. Kein Wunder also, dass die Preise für Ferienimmobilien kontinuierlich steigen. Auf Sylt sind die Preise etwa bis zu 20.000 Euro pro Quadratmeter gestiegen. 

Bereits seit sieben Jahren steigen die Übernachtungszahlen von Deutschen im Inland. Kaum überraschend also, dass auch die Immobilienpreise für Ferienimmobilien kontinuierlich ansteigen, immerhin übersteigt die Nachfrage das Angebot. Am teuersten wird der Traum vom eigenen Ferienheim dort, wo es auch die meisten Urlauber hinzieht: An die Nord- und Ostsee und ins Alpenvorland.

Wie die Grafik von Statista zeigt, werden die Höchstpreise für Eigentumswohnungen in sehr guter Lage – wenig überraschend – auf Sylt aufgerufen. Laut Auswertung der Immobilienfirma Engel & Völkers wurden im Premiumbereich auf der nordfriesischen Insel 20.000 Euro pro Quadratmeter fällig. Auf dem zweiten Platz liegt die ostfriesische Insel Norderney, gefolgt vom Tegernsee. Ebenfalls in den Top Ten der teuersten Ferienwohnungen Deutschlands vertreten sind die Ostseeinseln Rügen und Usedom und der Bodensee.

Statista
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity