HOME

FORMEL 1: Heftiger Crash bei Toyota-Testfahrten

Einen ersten Rückschlag musste das Toyota-Formel-1-Testteam am Sonntag verkraften. Am Toyota von Mika Salo brach das Getriebe, der schnelle Finne landete mit Tempo 220 in den Reifenstapeln.

Einen ersten Rückschlag musste das Toyota-Formel-1-Testteam am Sonntag verkraften.

Nachdem Mika Salo auf dem »Circuit Paul Ricard« in Frankreich immer besser mit dem Toyota-Boliden zurecht kam, brach am Ende einer Geraden das Getriebe und der schnelle Finne fand sich, der Kontrolle über seinen Wagen beraubt, in den Reifenstapeln wieder.

Obwohl er mit gut 220 Stundekilometern von der Strecke geflogen war, konnte sich Salo selbst aus dem Wrack befreien. Anschließend wurde er vom Toyota-Teamarzt untersucht und zur weiteren Beobachtung in ein Krankenhaus nach Marseille geflogen. »Mika ist unverletzt, er hat lediglich leichte Rückenschmerzen. Deshalb habe ich ihm vor weitere Testfahrten Ruhe verordnet«, erklärte Teamarzt Riccardo Ceccarelli.

Kaum aus dem Krankenhaus zurück ärgerte sich Mika Salo über seinen Ausritt: »Es tut mir sehr leid, dass wir die Tests jetzt unterbrechen müssen, denn ich war vom Auto sehr beeindruckt. Ich kam schon nach wenigen Runden gut zurecht und konnte mich stetig verbessern.«

Das defekte Getriebe wurde ausgebaut und wird in der Kölner Motorsport-Zentrale intensiv untersucht werden.

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity