HOME

FORMEL 1: Neue Tests nach Salos Unfall

Nach dem Horror-Crash, bei dem Mika Salo mit über 200 Stundenkilometern in die Streckenbegrenzung gekracht war, hat Toyota die Testfahrten gestern fortgesetzt.

Nach dem Horror-Crash, bei dem Mika Salo mit über 200 Stundenkilometern in die Streckenbegrenzung gekracht war, hat Toyota die Testfahrten gestern fortgesetzt.

Jetzt allerdings mit dem 30-jährigen Allan McNish am Steuer, für den es der erste »Ausritt« mit seinem neuen Dienstfahrzeug war. Nach acht Runden auf dem Formel-Kurs Paul Ricard zeigt sich der zweite Toyota-Fahrer beeindruckt: »Für meine ersten Runden im Formel-1-Auto war ich angenehm überrascht, wie gut es sich anfühlt und reagiert.«

Mika Salo in Finnland

Mika Salo, der von seinem Crash lediglich Rückenschmerzen zurückbehalten hat, hält sich unterdessen wieder in Finnland auf, wo er sich einige Wochen vom Unfall erholen soll. Nach Aussagen des Teamarztes steht ihm dann ein erweitertes Fitnessprogramm bevor.

Bis zum Freitag will Toyota noch in Südfrankreich testen. Dann allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Eins haben die Japaner nämlich schon vor dem ersten, offiziellen Rennen gelernt: Man darf sich nie zu tief in die Karten schauen lassen.

Wissenscommunity