HOME

Großer Preis von Monaco: Vettel auf der Pole - Pérez schwer verunglückt

Er ist einfach nicht zu bremsen: Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel war in Monaco Trainingsschnellster und startet am Sonntag von der Spitze aus. Michael Schumacher wurde Fünfter. Überschattet wurde das Training von mehreren heftigen Unfällen.

Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel hat sich die Pole Position für den Großen Preis von Monaco gesichert. Der Red-Bull-Pilot fuhr am Samstag in Monte Carlo in 1:13,556 Minuten die schnellste Runde der Qualifikation. Zweiter wurde McLaren-Pilot Jenson Button vor Mark Webber im zweiten Red Bull. Michael Schumacher belegte Rang fünf, sein Mercedes-Teamkollege Nico Rosberg Platz acht. Für WM-Spitzenreiter Vettel ist es im sechsten Saisonrennen die fünfte Pole Position und die insgesamt 20. seiner Karriere.

Bei der Qualifikation ist Sergio Pérez ist schwer verunglückt. Der Mexikaner krachte nach der Tunnelausfahrt in Monte Carlo erst seitlich in die Leitplanke und prallte dann mit seinem Sauber-Rennwagen quer in eine Barriere. Um sich zu schützen, griff er mit beiden Händen an den Helm.

Ansprechbar - aber Schmerzen in den Beinen

Kurz nach dem Unfall kamen Rettungskräfte. Der 22-Jährige blieb zunächst in seinem Auto sitzen und wurde ärztlich versorgt. Nach rund zehn Minuten wurde Pérez im Krankenwagen von der Unfallstelle in ein Krankenhaus gebracht. Er war nach Angaben eines Teamsprechers bei Bewusstsein und ansprechbar, klagte aber dem Vernehmen nach über Schmerzen in den Beinen. Die Qualifikation wurde für mehr als 20 Minuten unterbrochen.

Am Vormittag war Nico Rosberg ebenfalls nach der Tunnelausfahrt in die Leitplanke geknallt. Der Mercedes-Pilot aus Wiesbaden blieb allerdings unverletzt. Seine Mechaniker konnten den beschädigten Silberpfeil noch rechtzeitig zur Qualifikation reparieren.

be/DPA / DPA

Wissenscommunity