HOME

Formel 1: Niki Lauda: Ihr Deutschen liebt Eure Rennfahrer nicht

Niki Lauda, Aufsichtsratschef des Mercedes-Rennstalls, beklagt das Verhältnis der Deutschen zu ihren Formel-1-Weltmeistern. "Sie werden nicht so umarmt und geküsst wie die Fußballer", sagt Lauda im Interview mit dem stern.

Niki Lauda

Formel-1-Legende Niki Lauda beklagt das wenig emotionale Verhältnis der Deutschen zu ihren Rennfahrern

Niki Lauda kritisiert im Interview mit dem stern die deutschen Sportfans heftig und beklagt mangelnde Wertschätzung der Formel 1-Fahrer. Lauda, Aufsichtsratchef des Mercedes-Rennstalls vom neuen Formel 1-Weltmeister Nico Rosberg, sagt: "All eure tollen deutschen Weltmeister haben irgendwie ein seltsames Verhältnis zur Bevölkerung. Sie werden nicht so umarmt und geküsst wie die Fußballer. Rennfahrer in Deutschland werden in erster Linie, um es höflich zu sagen, anerkannt wegen ihrer Leistungen. Aber es fehlt irgendwie diese menschliche Nähe, die Wärme."

Eine Mitschuld gibt der 67 Jahre alte Österreicher Lauda den deutschen Rennfahrern selbst. Insbesondere Sebastian Vettel, viermaliger Weltmeister mit dem Red Bull-Team, nimmt Lauda ins Visier. "Der Vettel ist natürlich der Liebling der Fans – aber was bei dem wieder fehlt, ist die Offenheit. Der macht privat zu. Ich würde das vielleicht auch so machen an seiner Stelle, aber Vettel hat nur die halbe Anerkennung, weil man eben auch seine Familie sehen will."

Den neuen Weltmeister Nico Rosberg nimmt Lauda noch von seiner Kritik aus: "Der Nico steht für mich irgendwo dazwischen. Als Sohn von Keke Rosberg weiß man schon, wo er herkommt, und er ist zudem ein hochintelligenter und schneidiger Kerl. Aber eine Beziehung zum Volk zu finden, ist eben nicht so einfach."

Zehn Geheimnisse über Formel-1-Star Nico Rosberg


 




stern

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(