HOME

1. Bundesliga: Köln gewinnt bei Bayer Leverkusen

Siege sind im Fußball eine wunderbare Sache. Wenn man aber dann auch noch ein Duell unter Nachbarn für sich entscheiden kann, ist man definitiv auf der Gewinnerseite. Noch schöner ist es allerdings, wenn der 1. FC Köln bei Bayer Leverkusen gewinnt. Bei einem 4:1-Kantersieg darf dann ordentlich gefeiert werden.

Nach über 15 Jahren hat der 1. FC Köln mit einem 4:1 (2:0) wieder einen Sieg beim Nachbarn Bayer Leverkusen geschafft. Vor 30.210 Zuschauern in der ausverkauften BayArena schossen Milivoje Novakovic (44. Minute), Nationalstürmer Lukas Podolski (47./54.) und Mato Jajalo (90.+4) sowie für die Gastgeber Simon Rolfes (70.) die Tore im 53. Lokalderby.

Die Kölner hatten zuletzt am 6. April 1996 bei Bayer 04 gewonnen. Bayer 04 dagegen verlor in der Nachspielzeit auch noch André Schürrle, der die Rote Karte wegen eines groben Fouls gezeigt bekam.

Keine Revanche beim 1:4

Für den Werksverein ging es gegen den Nachbarn auch um eine Revanche: Mit ihrem 2:0-Sieg in der letzten Saison in der Domstadt verpatzten die Kölner den Leverkusenern den Meistertitel. Entsprechend motiviert gingen die Platzherren in die Partie, hätten aber um ein Haar bereits in der ersten Minute das 0:1 kassiert: Kölns Debütant Ammar Jemal war plötzlich allein vor Bayer-Keeper Bernd Leno, doch den schwachen Lupfer konnte Renato Augusto klären.

Drei Minuten später war erneut Gefahr vor dem Leverkusener Tor, als Adil Chihi aus 18 Metern abzog und nur knapp das Tor verfehlte. Erst danach fand der Vizemeister besser in die Partie, die hitzig und mit einigen Ruppigkeiten geführt wurde.

Dutt baut um

Bayer-Trainer Robin Dutt hatte vier Tage nach dem Champions League-Auftakt beim FC Chelsea (0:2) einige Umstellungen vorgenommen, ließ dabei Michael Ballack von Beginn an wieder spielen. Kurzfristig ersetzen musste er Verteidiger Gonzalo Castro, für den Daniel Schwaab kam.

Als einzige Sturmspitze agierte Eren Derdiyok, der in der 32. Minute die erste gute Chance hatte, aber die scharfe Hereingabe von Hanno Balitsch aus einem Meter über die Kölner Latte bugsierte. Fünf Minuten später setzte sich Bayer-Profi André Schürrle gut in Szene, seinen Schuss aus kaum zehn Metern parierte FC-Keeper Michael Rensing aber glänzend.

Novakovic trifft im richtigen Moment

Die Bayer-Mannschaft schien das Geschehen im Griff zu haben und der Führung nahe. Doch eine Minute vor dem Halbzeitpfiff wurde sie durch den Treffer von Novakovic überrascht, der den Querpass von Podolski nur über die Torlinie zu drücken brauchte.

Kurz nach dem Wiederanpfiff tauschten die beiden Kölner die Rollen, Novakovic legte Podolski auf, der zum 2:0 einschoss. Als Podolski eine weitere Unaufmerksamkeit der Bayer-Abwehr nutzte und mit links aus 18 Metern das 3:0 erzielte, war die Entscheidung gefallen.

Die durch den kraftzehrenden Auftritt in der Königsklasse geschwächten Leverkusener konnten sich nicht mehr vehement genug gegen die Niederlage aufbäumen, kamen aber durch Rolfes (70.) zumindest noch zum 1:3. Doch der 1. FC Köln stellte durch Jajalo in der Nachspielzeit den alten Abstand wieder her.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity