VG-Wort Pixel

1. Bundesliga Mönchengladbach siegt 3 -0 in Mainz


Marco Reus hat sich mit zwei Treffern beim 3:0 von Borussia Mönchengladbach beim FSV Mainz von den Fohlen verabschiedet.

Der überragende Marco Reus hat in seinem Abschiedsspiel Borussia Mönchengladbach zum überzeugenden 3:0 (1:0) beim FSV Mainz 05 geführt. Der zum deutschen Meister Borussia Dortmund wechselnde Nationalspieler schoss vor 34.000 Zuschauern in der ausverkauften Coface Arena beim ersten Gladbacher Erfolg in Mainz mit seinen Saisontreffern 17 und 18 (31./62. Minute) die Führung heraus und legte zum Endstand mustergültig für Igor de Camargo auf (69.).

Die Borussia schloss eine überragende Saison mit 60 Punkten und dem vierten Platz ab. Mainz 05 musste zum Saisonabschluss nach einer schwachen Partie die siebte Heimniederlage quittieren. Mit nur 39 Punkten blieben die Rheinhessen hinter den selbst gesteckten Zielen zurück.

Die Borussia hatte zum letzten Mal die wechselnden Leistungsträger Dante (München), Roman Neustädter (Schalke) und Reus auf dem Platz. Dafür fehlten die verletzten Mike Hanke und Havard Nordtveit, auch Patrick Herrmann wurde geschont.

Marco Reus nicht zu halten

Der wieselflinke Reus zeigte noch einmal seinen Wert, als er nach Vorarbeit von Filip Daems mit einem trockenen Rechtsschuss mit dem 17. Saisontreffer zur Führung traf und die Gladbacher Torlos-Serie nach 396 Minuten beendete. Das Tor des Nationalspielers dürfte auch Bundestrainer Joachim Löw als Tribünengast gefallen haben.

Engagiert hatten die 05er begonnen, drängten trotz der Umstellungen auf vier Positionen gleich auf die Führung. Doch Eric Maxim Choupo-Moting wollte nichts gelingen. Wie in den letzten Begegnungen schlichen sich mit zunehmender Spielzeit immer öfter Ungenauigkeiten ins Mainzer Spiel. Die Gladbacher konnten so leicht die 05-Angriffe unterbrechen.

Aber nur phasenweise blitzte das schnörkellose Direktspiel des Champions-League-Qualifikanten auf. Den Ausgleich aber verhinderte nicht die Borussia, sondern Schiedsrichter Wolfgang Stark. Adam Szalai war seinem Bewacher Dante im Zweikampf (39.) entwischt, der Ball zappelte im Netz, doch Stark wollte ein Foul des Ungarn gesehen haben.

Mainz bemüht, Mönchengladbach trifft

Die Mainzer arbeiteten nach dem Wechsel am Umschwung, die Chancen hatten zunächst die Gladbacher. Erst köpfte Dante vorbei (52.), dann wurde der aufs Tor zustrebende Reus in letzter Sekunde von Nikolce Noveski gestoppt. Mit seiner ersten Ballberührung hatte der eingewechselte ehemalige Borusse Yunus Malli den Ausgleich auf dem Fuß. Marc-André ter Stegen hatte aber mit dem schwachen Schuss keine Probleme (58.)

Den Unterschied machte Reus. Vom Ex-Mainzer Neustädter freigespielt, ließ der gebürtige Dortmunder Heinz Müller im Mainzer Tor mit einem platzierten Schuss keine Abwehrchance. Danach kombinierten die Gladbacher fast nach Belieben. Alexander Ring scheiterte frei an Müller (67.), während Mainz sich immer wieder in der guten Borussen-Abwehr festbiss. Reus legte für de Carmargo auf, der Müller zum dritten Mal keine Chance ließ. Bei etwas mehr Konzentration hätte der Sieg noch deutlicher ausfallen können.

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker