HOME

10. Spieltag Fußball-Bundesliga: Wolfsburgs Grenzen liegen in München

Rückschlag für den Bundesliga-Spitzenreiter VfL Wolfsburg. Bayern München siegt im Spitzenspiel völlig verdient mit 2:0. Der Mann des Abends war der Peruaner Claudio Pizarro.

Der FC Bayern München hat durch einen Doppelpack von Rückkehrer Claudio Pizarro Tabellenführer VfL Wolfsburg die Grenzen aufgezeigt. Nach einem Monat Verletzungspause erzielte der Nationalspieler aus Peru am Dienstagabend im Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga beide Tore (24./45. Minute) zum hochverdienten 2:0 (2:0)-Erfolg des Rekordmeisters. Die Bayern haben nach ihrem sechsten Saisonsieg als Dritter nur noch einen Punkt Rückstand auf die "Wölfe", die trotz ihrer dritten Niederlage die Spitze zumindest für einen Tag vor dem VfB Stuttgart verteidigten.

Ballack und Deisler auf der Tribüne

Vor 37.000 Zuschauern im Münchner Olympiastadion zeigten sich die Münchner in deutlich besserer Form als in den Vorwochen und boten ihre bislang beste Bundesliga-Heimleistung unter Trainer Felix Magath. Trotz des Ausfalls ihres Kreativ-Duos Michael Ballack und Sebastian Deisler, die nebeneinander auf der Tribüne saßen, dominierten sie die Überraschungsmannschaft aus Niedersachsen. Die in München weiter sieglosen Wolfsburger konnten den hohen Erwartungen nicht gerecht werden und kassierten im achten Spiel bei den Bayern die siebte Niederlage. Besonders Spielmacher Andres D’Alessandro enttäuschte und wurde nach 64. Minuten ausgewechselt.

"Die Jungs machen das sehr gut", lobte der nach einem Schlag aufs Sprunggelenk noch immer auf Eis gelegte Ballack. Vor allem mit Matchwinner Pizarro hatten die "Wölfe" Probleme. Die Viererkette, in der Kevin Hofland für den erst später eingewechselten Kapitän Stefan Schnoor spielte, bekam aber auch Schweinsteiger nicht in den Griff. Der Youngster zwang Simon Jentzsch schon nach sechs Minuten zu einer Glanzparade, als er aus 25 Metern abzog und der starke VfL-Keeper den Ball mit einer Super-Parade an die Latte lenken konnte.

Verdiente Niederlage für schwache Wolfsburger

Nationalspieler Schweinsteiger bereitete gekonnt auch die Führung durch Pizarro vor, der sich im Strafraum gegen Thomas Rytter durchsetzte und aus zehn Metern seinen ersten Saisontreffer markierte. Seinen Torinstinkt stellte der 26-Jährige kurz vor dem Halbzeitpfiff noch einmal unter Beweis. Diesmal leistete D-Alessandro-Sonderbewacher Owen Hargreaves mit einer Freistoß-Flanke die Vorarbeit, die Pizarro locker verwertete.

Der Südamerikaner hätte in der 54. Minute den Sack zumachen können. Doch sein Schuss krachte an den Pfosten. Im Gegenzug konnte Diego Klimowicz einen Fehler von Lucio nicht nutzen. Auch in der 69. Minute scheiterte der Spanier. Allerdings hätten die schwachen Wolfsburger den Anschlusstreffer auch nicht verdient gehabt. In den letzten 20 Minuten kam Mehmet Scholl zum Einsatz, auf den Magath wie auch auf Ze Roberto zunächst verzichtet hatte.

Arne Richter/DPA / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(