HOME

2. Bundesliga: Karlsruhe verpasst den Sprung auf Platz zwei

Keine Tore im Aufstiegskampf: Der Karlsruher SC und RB Leipzig trennen sich im Montagsspiel der 2. Bundesliga 0:0. Vor dem Spiel hatten KSC-Fans das Team-Hotel der Leipziger gestürmt.

Der Karlsruher Reinhold Yabo (R) und Leipzigs Marvin Compper kämpfen um den Ball. Tore fielen nicht in der Partie.

Der Karlsruher Reinhold Yabo (R) und Leipzigs Marvin Compper kämpfen um den Ball. Tore fielen nicht in der Partie.

Der Karlsruher SC hat den Sprung auf einen Aufstiegsplatz in der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Die Badener kamen zum Abschluss des 24. Spieltags trotz langer Überzahl und vieler Torchancen nicht über ein 0:0 gegen RB Leipzig hinaus und bleiben Tabellenvierter. 17.829 Zuschauer im Wildparkstadion sahen eine abwechslungsreiche Partie, in der Leipzig von der 37. Minute an zu zehnt spielen musste, Innenverteidiger Marvin Compper hatte die Rote Karte gesehen. Für die Sachsen war das glückliche Remis aber zu wenig. Bei acht Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz dürfte der Traum vom Durchmarsch in die Bundesliga so gut wie beendet sein.

Bereits vor dem Spiel hatten Fans des KSC für einen Zwischenfall im Team-Hotel von Gegner RB Leipzig gesorgt. Nach Informationen von KSC-Präsident Ingo Wellenreuther seien am späten Nachmittag 20 Anhänger im Hotel in Herxheim in der Lobby aufgetaucht. Ralf Rangnick berichtete auf "Sport1", sie seien vermummt ins Hotel gestürmt. Die Leipzig-Spieler seien aber sicher auf den Zimmern gewesen. Wellenreuther kritisierte das Verhalten der Anhänger. "Ich weiß nicht, was so eine Aktion soll", sagte er kurz vor dem Spiel. Der Leipziger Mannschaftsbus fuhr verspätet vom Hotel ab, die Partie im Wildparkstadion konnte aber pünktlich beginnen.

car/DPA / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(