HOME

2. Bundesliga: 1860 auf Erfolgskurs nach Sieg gegen Karlsruhe

Die rasante Talfahrt des Karlsruher SC geht ungebremst weiter. Der KSC verlor gegen 1860 München trotz eines extra zuvor bezogenen Trainingslagers mit 1:3 (0:1). Der FSV Frankfurt wartet auch nach dem zehnten Heimspiel auf den ersten Sieg vor heimischem Publikum. Die Hessen verloren gegen den VfL Bochum mit 0:2 (0:2).

Durch den Sieg beim KSC rückt 1860 München immer näher an die Aufstiegsaspiranten heran. Nach fünf Spielen in Folge ohne Niederlage stehen die Löwen auf Platz sechs der Tabelle. Der KSC überwintert trotz eines extra bezogenen Trainingslagers vor der Partie auf einem Abstiegsplatz. Unterdessen gewannen die Bochumer beim FSV Frankfurt mit 2:0.

Bierofka mit dem Doppelpack 

Die Löwen konnten ihren Aufschwung beim Jahresabschluss dank eines Doppelpacks von Daniel Bierofka in der 33. und 87. Minute (Foulelfmeter) sowie eines Treffers von Stefan Aigner (80.) fortsetzen. Nach zuletzt 13 Punkten aus fünf Spielen haben sie sich im oberen Tabellendrittel festgesetzt. KSC-Profi Marco Terrazzino hatte zwischenzeitlich ausgeglichen (72.).

Trotz eines Kurz-Trainingslagers unter der Woche und der Arbeit mit einem Sportpsychologen wirkte der KSC erneut unsicher und leistete sich zunächst viele Fehler. Die Gäste nutzten sie vor 12.640 Zuschauern im Wildparkstadion aber erst bei Bierofkas 18-Meter-Schuss zur Führung. Nach der Pause kam Karlsruhe erst einmal stärker auf, das 1:1 durch den eingewechselten Terrazzino war verdient. Doch Aigners Kopfball und Bierofkas Strafstoß nach einem Foul von Niclas Hoheneder an Kevin Volland machten für 1860 alles klar.

Generalprobe geglückt

Der FSV Frankfurt verlor gegen den VfL Bochum mit 0:2 (0:2). Ein Doppelschlag durch Björn Kopplin (20. Minute) und Chong Tese (22.) reichte dem Revierclub in einer mäßigen Partie zum Sieg. Damit gelang dem VfL eine gelungene Generalprobe für den Pokalschlager gegen Bayern Münchenam Dienstag.

Vor 3500 Zuschauern konnte der FSV in keiner Phase Druck ausüben. Nach der vierten Heimniederlage und dem neunten Ligaspiel in Serie ohne Sieg ist der Job von Trainer Hans-Jürgen Boysen in Gefahr. Die beste Chance zum Anschluss vereitelte Faton Toski, der einen Schuss von Samil Cinaz auf der Torlinie blockte (44.).

Die Frankfurter fanden auch nach dem Wechsel nicht die geeigneten Mittel in der Offensive. Bochum hätte klarer gewinnen können, ging aber zu großzügig mit den Möglichkeiten um. Takashi Inui (53.), Christoph Dabrowski (62.) und Giovanni Federico (88.) vergaben beste Chancen.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity