HOME

2. Bundesliga: 1860 schießt Cottbus aus dem eigenen Stadion

Fünf Gegentore hatte Energie Cottbus vor der 0:5-Niederlage gegen 1860 München noch nie in einer Profiliga kassiert. Bei den siegreichen Löwen schrieb Benjamin Lauth seine persönliche Geschichte.

Der TSV 1860 München hat mit dem 5:0 (4:0)-Erfolg bei Energie Cottbus einen Kantersieg gefeiert und damit seine gute Frühform unterstrichen.

Vor 11.220 Zuschauern im Cottbuser Stadion der Freundschaft führten die Gäste die Lausitzer teilweise vor. Stefan Aigner (2. Minute), Kevin Volland (23.), Daniel Halfar (32.) und der Cottbuser Uwe Hünemeier (40.) mit einem Eigentor machten bereits in der ersten Hälfte den Löwen-Sieg perfekt.

Im zweiten Abschnitt traf Benjamin Lauth (72.) in seinem 100. Zweitliga-Spiel. Für die Bayern war es der erste Zweitliga-Sieg der Vereinsgeschichte in der Lausitz.

Die Cottbuser, die nach der 0:3-Pokalblamage in Kiel Wiedergutmachung betreiben wollten, gerieten bereits in der Anfangsphase auf die Verliererstraße. Nach der schnellen Gäste-Führung sah Energie-Spieler Konstantin Engel zudem in der 7. Minute die Rote Karte, nachdem er Lauth kurz vor der Strafraumgrenze gefoult hatte. Für Energie war es die höchste Heimniederlage in der Profi-Historie.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity