HOME

2. Bundesliga: Union Berlin und Duisburg gewinnen

Union Berlin bleibt im heimischen Stadion eine Macht und hat den fünften Heimsieg in Folge eingefahren. Gegen harmlose Karlsruher reichte eine durchschnittliche Leistung zum völlig verdienten 2:0-Erfolg. Freuen durfte sich auch der MSV Duisburg, der gegen ordentlich spielende Ingolstädter mit 3:1 gewann.

Der 1. FC Union Berlin hat den fünften Heimsieg in Serie gefeiert und den leichten Aufwärtstrend des Karlsruher SC schon wieder gestoppt. Die Köpenicker gewannen 2:0 (1:0) gegen den ehemaligen Erstligisten. Christopher Quiring erzielte in der 15. Minute den Führungstreffer. Den Schlusspunkt vor 16.301 Zuschauern setzte Michael Parensen (79.).

Der harmlose KSC musste durch die Niederlage nach zuletzt zwei Remis wieder einen Rückschlag im Kampf um den Klassenverbleib hinnehmen. Die Berliner haben hingegen seit dem 0:4 gegen Greuther Fürth im ersten Saison-Heimspiel am 23. Juli zu Hause keine Punkte mehr abgegeben.

Dabei hatte Coach Uwe Neuhaus mit großen Personalproblemen zu kämpfen. Der gerade rechtzeitig von einer Erkältung genesene Kapitän Torsten Mattuschka hielt die Hausherren aber auf Siegkurs. Nachdem er mit einem Freistoß-Lattentreffer (6.) selbst noch gescheitert war, bereitete Mattuschka Quirings Tor vor.

Der KSC, bei dem der gelbgesperrte Spielführer Alexander Iaschwili schmerlich vermisst wurde, musste dann auch noch den zweiten Gegentreffer durch Parensen kurz vor dem Ende hinnehmen.

Ingolstadt zu sorglos - Duisburg gewinnt

Der MSV Duisburg hat sich hingegen Luft im Abstiegskampf verschafft. Die Zebras gewannen das Kellerduell gegen den FC Ingolstadt mit 3:1 (0:1). Moritz Hartmann (10. Minute) markierte zwar gegen schwach spielende Duisburger früh die Führung, aber nach der Pause drehten die Gastgeber vor 9547 Zuschauern die Partie.

Zunächst landete Dzemal Berberovic' (49.) Flanke von der linken Seite direkt im Tor, wenig später traf Branimir Bajic (63.) aus einer Abseitsposition zum glücklichen 2:1. Kurz vor dem Ende erhöhte Vasilios Pliatsikas (82.) auf 3:1.

Für Duisburg war es nicht nur wegen des irregulären Treffers von Bajic ein schmeichelhafter Sieg. Spielerisch war Ingolstadt lange Zeit überlegen. Doch die Gäste verpassten es, das Übergewicht in Tore umzumünzen.

Collin Quaner (2.), Stefan Leitl (29.) und Moise Bambara (69.) vergaben beste Möglichkeiten. Ingolstadt bleibt somit auswärts ohne Punkt und rangiert nach der dritten Niederlage in Serie nun auf dem vorletzten Tabellenplatz.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity