ABSAGENFLUT Länderspiel mit elf Ausfällen

Verletzungen und Stress: Vor dem heutigen Länderspiel haben insgesamt elf Spieler bei Teamchef Völler ihre Teilnahme abgesagt. Ist ihnen die Regeneration wenige Wochen vor der WM wichtiger als das Spiel gegen die USA?

67 Tage vor der WM-Eröffnung genießt die Nationalmannschaft bei vielen deutschen Fußball-Profis noch keine Priorität. Es hagelte Absagen vor dem Länderspiel in Rostock und zeigt eindeutig, dass den Bundesliga-Stars ihre Regeneration wichtiger ist als eine Bewährungsprobe im Testspiel gegen die USA.

Ausfälle: 11

Abwehrchef Jens Nowotny sowie die Dortmunder Defensivkräfte Christoph Metzelder und Sebastian Kehl verlängerten am Montag die Ausfallliste auf insgesamt elf WM-Kandidaten. Hinzu kommen Miroslav Klose und Lars Ricken, die zwar mit Blessuren zum Treff am Warnemünder Ostseestrand angereist waren, aber an der Trainingseinheit am Montag nicht teilnahmen.

»Man muss mit Ausfällen rechnen«

»Bei dem Programm, das die Spieler derzeit zu absolvieren haben, muss man mit diesen Ausfällen rechnen«, sagte Teamchef Rudi Völler bei der Pressekonferenz in der Kantine eines Rostocker Kaufhauses, in dem farblose Models anstelle von Nationalspielern die neue WM-Kollektion vorstellten. Zugleich wehrte sich der Teamchef gegen den Eindruck, der in auffällig großer Zahl angeschlagene Dortmunder Block habe sich mit fadenscheinigen Begründungen um den Länderspiel-Termin gedrückt. Bei den kurzfristigen Absagen von Metzelder (Knöchelblessur) und Kehl (Oberschenkelprobleme) habe er »an den Stimmen der Spieler gemerkt, dass sie gerne gespielt hätten.«

Völler nutzte indes seine Notlage, um in seltener Deutlichkeit die Bundesliga-Trainer im Allgemeinen und Bayer Leverkusens Coach Klaus Toppmöller im Besonderen aufzufordern, die deutschen Leistungsträger auch im Punktspiel-Stress mehr zu schonen. Die Verfassung von Libero Nowotny, der sich seit Wochen mit einer Knöchelblessur durchschleppt, stimme ihn im Hinblick auf die WM »ein bisschen ängstlich«, bekannte Völler: »Es ist keinem geholfen, wenn er mit einem kaputten Knöchel zur WM fährt.«Völler wollte denn auch seinen Verzicht auf Nowotny (»Er und Wörns hätten im Notfall spielen können«) als Signal an Toppmöller verstanden wissen, auch am Samstag im Leverkusener Bundesliga-Duell beim 1. FC Kaiserslautern den 28-Jährigen zu schonen. Zumal er im folgenden Champions-League-Viertelfinale gegen den FC Liverpool eine Gelb-Sperre absitzen muss. Völler: »Ich hoffe, Jens erhält die Möglichkeit, seine Verletzung auszukurieren. Er braucht diese Pause.«

Zickler verlängert Verletzungspause

Sonst könnte es dem Leverkusener ähnlich ergehen wie Alexander Zickler. Der dauerverletzte Stürmer des FC Bayern München musste am Montag seine Hoffnungen auf eine WM-Teilnahme wegen einer unvermeidlichen Operation in der Wadenmuskulatur begraben. »Es ist ein schwerer Schlag für uns und vor allem für ihn selbst«, kommentierte Völler das WM-Aus des zehnfachen Nationalspielers

Bisher waren schon Amerikaner zweimal siegreichAufstellung beim Spiel:

Davon könnte der eigentlich im defensiven Mittelfeld beheimatete Carsten Ramelow betroffen sein, der wohl den nach den Absagen von Nowotny und Kehl verwaisten Posten des Abwehrchefs übernehmen muss. Mit dem Münchner Thomas Linke steht ihm allerdings nur noch ein gelernter Verteidiger zur Seite. Völler ließ deshalb am Montag offen, ob er sein aktuell 19-köpfiges Aufgebot noch kurzfristig aufstockt.

Im Tor dürfen sich der Leverkusener Hans-Jörg Butt und Frank Rost von Werder Bremen je eine Halbzeit lang als dritter WM-Keeper hinter Oliver Kahn und Jens Lehmann empfehlen. Offen hingegen ist die Besetzung des Angriffs, in dem sich von den verfügbaren Kräften allein Oliver Neuville anbietet. Dagegen durfte Ex-Kapitän Oliver Bierhoff am Sonntag beim 1:1 seines AS Monaco gegen Olympique Marseille 90 Minuten lang nur zuschauen. Seit 13 Punktspielen hat der 33-Jährige für die Monegassen schon nicht mehr getroffen, doch im Vergleich zu den Nationalmannschafts-Kollegen genießt er ein seltenes Privileg: Er ist ausgeruht.

So lautet die voraussichtliche Aufstellung für das Länderspiel: Rost (Butt) - Linke, Ramelow, Baumann - Schneider, Frings, Hamann, Ballack, Ziege (Böhme) - Bierhoff, Neuville

Von Oliver Hartmann und Ines Reichelt, dpa)


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker