HOME

Absurde Methoden beim FC Fulham: Wie Felix Magath versuchte, mit Käse zu heilen

Er soll beim FC Fulham Boot-Camp-Methoden eingeführt und versucht haben, Verletzungen mit Käse zu kurieren: Der "Guardian" enthüllt skurrile Anekdoten um Felix Magath. Der Trainer dementiert.

Mal "Quälix", mal "Saddam" geschimpft: Felix Magath

Mal "Quälix", mal "Saddam" geschimpft: Felix Magath

Es ist eine Geschichte, die Brede Hangeland noch seinen Enkeln erzählen dürfte. Als der Spieler des FC Fulham sich in der vergangenen Saison eine leichte Oberschenkelverletzung zuzog, stellte ihm der erfahrene Teamarzt Stephen Lewis ein kleines Genesungsprogramm zusammen. Massagen, Ruhe, altbewährte Methoden. Allein: Der Trainer des Teams wusste eine bessere Medizin.

Felix Magath ließ den Zeugwart nach einem großen Block Käse schicken und wies Hangeland an, sich ans Ende eines Massagetischs zu setzen. Der Spieler sollte sich den Käse auf die Verletzung pressen und den Rest des Nachmittags in dieser Position verweilen. Hangeland scheint ein undankbarer Patient gewesen zu sein - er kritisierte den Trainer in der Folgezeit öfters und verließ den Verein bald.

So jedenfalls erzählt es der "Guardian". Die seltsame Geschichte vom Käse ist nur eine von vielen Anekdoten, die die Zeitung wenige Tage nach Magaths Entlassung in einem Artikel veröffentlicht. Das Blatt hat im Umfeld des FC Fulham recherchiert - und eine Ansammlung wunderlicher Dinge zusammengetragen. Er sei sich sicher, so der Autor, dass Magaths Regime "sogar noch irritierender und unangenehmer war als ohnehin schon gedacht." Auch andere Medien auf der Insel haben sich auf den Trainer eingeschossen. Die "Daily Mirror" bezeichnet Magaths siebenmonatige Amtszeit als "Terror-Herrschaft."

"Es war eine Abstrafung und primitiv"

Wenn alles stimmt, was der "Guardian" schreibt, war es unter Magath tatsächlich eine "verrückte Welt", die er im Stil eines "boot camps" geführt habe. Magath soll Spielern des ersten Teams verboten haben, mit Reservisten zu sprechen. Einmal habe er die Mannschaft einberufen, sie minutenlang schweigend angestarrt und dann wieder weggeschickt.

Nach einer Niederlage habe er einen freien Tag gestrichen und zur Strafe stattdessen eine 90-minütige Partie anberaumt. In anderen Fällen habe es drei Trainingseinheiten an nur einem Tag gegeben, allein, um die Spieler bis zur Erschöpfung laufen zu lassen. Zwei Teenager, die zu spät zum Training erschienen waren, verdonnerte er dem Bericht zufolge zu so hohen Geldstrafen, dass der Kapitän der Mannschaft für sie zahlen musste. "Es war eine Abstrafung und primitiv. Und langsam aber sicher wurden sich die Spieler bewusst, warum Magath in einem seiner früheren Clubs heimlich 'Saddam' genannt wurde", schreibt der Autor.

"Er hat nur Strafen hinterlassen"

Der gesamte Artikel ist eine Abrechnung. Der Autor fügt viele Puzzleteile zum Bild eines ewiggestrigen Kontrollfreaks zusammen, der von modernem Fußball keine Ahnung hat und sich in einer Kaserne vermutlich wohler gefühlt hätte als neben dem Platz. Es sei schwer, sich daran zu erinnern, dass dieser Trainer mit Bayern und Wolfsburg in der Bundesliga Meisterschaften gewonnen hätte, heißt es. Aber vermutlich verstehe man bei Fulham inzwischen, warum Lewis Holtby - einstmals unter Magath bei Schalke - es plötzlich kaum habe erwarten können, den Verein zu verlassen.

Und auch die Sätze, die Farfán nach Magaths Abgang bei Schalke sprach, scheinen da gut ins Bild zu passen. "Alle Trainer, die auf Schalke in den vergangenen Jahren waren, haben dem Verein etwas gebracht", sagte der Peruaner damals. "Der einzige Trainer, der nichts Positives hinterlassen hat, ist Felix Magath. Er hat nur Strafen hinterlassen."

Magath hat einen Anwalt eingeschaltet

Nach den Enthüllungen hat Magath sich zur Wehr gesetzt. Gegen die Behauptung, er habe Spieler angestarrt, um zu sehen, ob sie blinzelten, will der Coach per Abmahnung vorgehen lassen. "Das ist frei erfundener Blödsinn. Mein Mandant starrt keine Spieler an. Er schweigt sie auch nicht an, und er testet auch nicht, ob sie blinzeln. Wäre es nicht so traurig, dass ein solcher Unfug verbreitet wird, könnte man darüber lachen", sagte Magaths Medienanwalt Ralf Höcker.

Zu der Geschichte um Brede Hangeland äußerte sich Magath übrigens selbst. "Das ist Käse", sagte er dazu. Er habe dem Spieler lediglich geraten, es "mal mit dem alten Hausrezept Quark" zu versuchen. Bei der Verletzung habe es sich im Übrigen nicht um eine Muskelverletzung sondern um eine Entzündung im Knie gehandelt. "Ich würde nie einem Mediziner vorschreiben, was er zu tun hat", sagte Magath weiter.

car

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(