VG-Wort Pixel

Klatsche gegen FC Bayern Englische Medien zerfleischen Arsène Wenger und Arsenal

Arsene Wenger
Arsène Wenger, Trainer des FC Arsenal
© Kirsty Wigglesworth/AP
Arsenal London ist gegen den FC Bayern nach zwei 1:5-Niederlagen aus der Champions League geflogen. Der Druck auf Trainer Arsène Wenger wächst. Tritt er zurück? Die Medien gehen hart mit dem Franzosen ins Gericht.

Arsène Wenger saß im Presseraum und gab trotzig Antworten auf die zweite 5:1-Niederlage gegen den FC Bayern innerhalb von drei Wochen. Seine Mannschaft sei mit dem gewünschten Willen und und Stolz in das Achtelfinal-Rückspiel gegangen. Doch in der zweiten Halbzeit haben die Schiedsrichter "das Spiel gekillt". "Das hat den Bayern einen Schub gegeben. Lewandoswki war abseits, der Elfmeter war keiner und obendrauf gibt es noch die rote Karte."

Die Szene, auf die Wenger anspielte, ereignete sich in der 53. Minute. Lewandowski stand tatsächlich im Abseits beim Pass von Xabi Alonso und der Elfmeter-Pfiff war zumindest fragwürdig. Zudem kassierte Arsenal-Abwehrchef Laurent Koscielny zusätzlich die rote Karte. "Das hat uns gekillt", sagte Wenger.

Dem Trainer war natürlich klar, dass die Kritik an ihm jetzt erst richtig heiß laufen würde. Der Mann ist in seinem 21. Jahr als Arsenal-Coach umstritten, viele Fans sehnen seinen Abschied herbei. Nach dem Spiel gab es Proteste aufgebrachter Anhänger gegen den französischen Coach. Dennoch verteidigte sich Wenger, indem er die Schuld auf den Schiedsrichter schob und die Mannschaft in Schutz nahm. Die Frage ist jetzt: Tritt Wenger sofort zurück oder wird er ihm ein sauberer Abgang nach der Saison gegönnt? Ausgang offen.

Die Pressestimmen

"Guardian": Arsenals Demütigung lässt Wenger in den Abgrund starren.

"Sun": Wenger raus! Die Gunners fliegen nach einer erneut peinlichen Klatsche und der höchsten Niederlage aller Zeiten im Emirates raus. Proteste gegen Arsene Wenger.

"Times": 2:10 - Wenger erreicht Allzeit-Tiefpunkt.

"BBC": Arsenal kassiert 2:10-Demütigung gegen Bayern. Zehn Arsenal-Spieler werden nach einer Kapitulation in der zweiten Halbzeit zum siebten Mal hintereinander im Achtelfinale aus der Champions League geworfen.

"Daily Mail": Arsenal erneut gedemütigt. Die Bayern werfen Wenger mit einer erneuten Fünf-Sterne-Leistung aus der Champions League.

"Mirror": Wengers schwache Individualisten greifen nach der abgetragenen weißen Flagge als die Bayern in die Runde der letzten Acht einziehen. Für Arsenal ist es ein neuer Tiefpunkt.

"Telegraph": Arsenal 1 Bayern 5: Gunners bei demütigendem Champions-League-Aus verprügelt.

"Independent": Albträume können zweimal zuschlagen. Arsenal wiederholte das Hinspiel-Desaster, ohne irgendeine Würde zu retten, stattdessen blamierte es sich noch mehr als in der Allianz Arena im Februar.

Angeberwissen: Das waren die größten Skandale, Rekorde und Aufreger der Bundesliga
tis

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker