Bayern in der Champions League Trümmertruppe mit deutschen Tugenden


Alarmstufe Rot beim FC Bayern: Vor dem entscheidenden Spiel um den Einzug ins Champions-League-Finale bei Olympique Lyon gehen Trainer Louis van Gaal die Spieler aus. Die Bayern-Bosse glauben trotzdem an das Weiterkommen.

Ohne Superstar Franck Ribery und mit großer Not in der Abwehr: Trotz erheblicher personeller Sorgen und des drohenden Ausfalls der Verteidiger Daniel van Buyten und Martin Demichelis setzt Bayern München seine Jagd nach dem Triple mit großem Vertrauen in die eigene Stärke fort. Vor dem Rückspiel im Halbfinale der Champions League am Dienstag (20.45 Uhr/live bei Sky und SAT.1) bei Olympique Lyon ist beim Rekordmeister der Traum von der ersten Final-Teilnahme seit dem Triumph von 2001 allgegenwärtig. "Wir haben ein großes Ziel vor Augen. Es wird ein sehr schweres Spiel, aber diese Mannschaft zeichnet großer Wille, großer Kampf und große Leidenschaft aus. Sie hätte es nach der fantastischen Leistung in den vergangenen Monaten verdient, ins Finale einzuziehen", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vor dem Abflug des Sonderfluges LH 5018 mit Blick auf das Endspiel am 22. Mai in Madrid. Rummenigge baut ganz offensichtlich auf die deutschen Tugenden dieser Mannschaft.

Und Trainer Louis van Gaal ergänzte in Lyon: "Wir haben viele Probleme, aber der Wille ist groß." Rummenigge hat "vollstes Vertrauen" in die Bayern-Truppe, die er "gut drauf und fit" nannte. Das trifft allerdings nicht auf alle Reiseteilnehmer zu. Van Buyten (starke Prellung an Schienbein und Wade) bewegte sich beim Einchecken am Montag deutlich unrund, sein Einsatz ist ebenso fraglich wie der von Demichelis (Wadenzerrung). Bayern-Chefscout Paul Breitner zeigte sich bei "N24" jedoch zuversichtlich: "Wir alle sind hier im Hotel der Mannschaft davon überzeugt, dass beide Innenverteidiger heute Abend fit sein werden."

Zu allem Überfluss meldete sich kurzfristig auch noch der als Ersatz vorgesehene Anatolij Timoschtschuk mit Magen-Darm-Problemen ab, und auch Außenverteidiger Diego Contento ist angeschlagen. Van Buyten ("Es tut unheimlich weh") hat "etwas Angst", dass es nichts wird mit der schnellen Genesung. Hinter Demichelis' Einsatz steht laut Sportdirektor Christian Nerlinger ebenfalls ein "großes Fragezeichen".

"Es herrscht eine sehr gute Stimmung"

Für van Gaal wäre ein doppelter Ausfall ein "Drama". Er hofft, dass wenigstens einer der beiden Problemfälle eingesetzt werden kann, "sonst wird es schwierig". Als Alternative steht nach Timoschtschuks Ausfall nur Holger Badstuber bereit, der eigentlich als linker Verteidiger vorgesehen war. Weil auch noch Ribery nach der Roten Karte beim 1:0 im Hinspiel und Danijel Pranjic (3. Gelbe Karte) im Mittelfeld gesperrt fehlen, ist van Gaal gezwungen, im "Stade Gerland" eine Notelf aufzubieten, zumal sich nach der Ankunft in Lyon zu allem Überfluss auch noch Nationalstürmer Miroslav Klose mit einem grippalen Infekt abmeldete und das Abschlusstraining verpasste. Der Notelf wird wenigstens wieder Kapitän Mark van Bommel angehören, der im Hinspiel gesperrt war. "Ich mache mir keine Sorgen. Es bringt ja nichts, zu lamentieren. Wir sind dennoch zuversichtlich", sagte der Niederländer. Und Rummenigge betonte: "Wir haben eine große Chance und werden versuchen, diese auch zu nutzen."

In misslicher Lage soll dem FC Bayern die "überragende mentale Stärke" (Präsident Uli Hoeneß) der Truppe erstmals seit neun Jahren wieder den Griff nach dem Titel in der Königsklasse ermöglichen. Wie 2001, beim letzten Coup, sei die annschaft "zusammengewachsen und eine Einheit. Es herrscht eine sehr gute Stimmung", sagte Hoeneß. Auch Rummenigge sieht Parallelen zwischen den Bayern 2001 um Kapitän Stefan Effenberg und der aktuellen Truppe um van Bommel und Hinspieltorschütze Arjen Robben. Beide Teams zeichneten dieselben Tugenden aus, meinte er.

Hoeneß spricht von einer 50:50-Chance

Robben, der die Bayern mit seinen Toren in den beiden zurückliegenden Runden vor dem K.o. gerettet hat, betonte den Zusammenhalt ("Gemeinsam können wir das Finale schaffen"), und Bastian Schweinsteiger meinte: "Unsere Stärke ist unser Wille." Dass Lyon am Wochenende in der Meisterschaft nicht im Einsatz war, sieht Nerlinger unterdessen nicht unbedingt als Nachteil. "Das Programm ist hart, aber unsere Mannschaft ist topfit. Ich traue ihr zu, dass sie ins Finale einzieht", sagte er. Hoeneß sprach von einer "50:50-Chance", er erwartet mal wieder einen "ganz heißen Kampf". Rummenigge vertraut dabei den Offensiv-Qualitäten der Münchner: "Wir haben in der Champions League auswärts immer wenigstens ein Tor erzielt. Wenn uns das gelingt, muss Lyon schon drei machen - und das wird sehr schwierig für sie."

Zumal der Halbfinal-Debütant ohne den verletzten Mathieu Bodmer und Jeremy Toulalan (Gelb-Rot-Sperre) spielen muss. Kapitän Cris ist angeschlagen, wird aber wohl spielen.

SID/kbe

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen: Olympique Lyon: Lloris - Reveillere, Boumsong, Cris, Cissokho - Makoun, Gonalons - Pjanic, Delgado, Bastos - Lopez. - Trainer: Puel

Bayern München: Butt - Lahm, van Buyten, Badstuber, Contento - Robben, van Bommel, Schweinsteiger, Müller - Olic, Klose. - Trainer: van Gaal

Schiedsrichter: Massimo Busacca (Schweiz)


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker