HOME

Bundesliga: FCB zerlegt Cottbus - KSC stark

Der FC Bayern München setzt seinen Siegeszug in der Bundesliga weiter fort. Beim lockeren 5:0-Erfolg über Energie Cottbus traf Miro Klose dreifach. Ein 17-jähriges Wunderkind feierte beim FCB sein Debüt. Auch der Deutsche Meister kann wieder gewinnen. Aufsteiger KSC überrascht weiter, in Nürnberg sieht's düster aus.

Mit dem höchsten Heimsieg in der Allianz Arena hat der FC Bayern München seine eindrucksvolle Erfolgsserie in der Fußball-Bundesliga fortgesetzt und Schlusslicht Energie Cottbus noch tiefer in die Krise gestürzt. Allerdings brauchte der Rekordmeister beim dem für die Gäste noch schmeichelhaften 5:0 (0:0) fast eine Stunde Geduld, ehe der Damm gebrochen war: Miroslav Klose (59./75./89. Minute) mit seinen Saisontoren sechs bis acht sowie Martin Demichelis (63.) und Luca Toni (69.) trafen am Mittwochabend für die Mannschaft von Trainer Ottmar Hitzfeld. Während die 69 000 Zuschauer in der erneut ausverkauften Allianz Arena das Torfestival bejubelten, blieb Cottbus auch im zehnten Bundesliga-Spiel in Serie ohne das so dringend benötigte Erfolgserlebnis. Als zweitjüngster Bayern-Debütant feierte der erst 17 Jahre alte Toni Kroos nach seiner Einwechslung in der zweiten Hälfte seine Bundesliga-Premiere - und glänzte gleich als zweifacher Torvorbereiter.

KSC sorgt für Furore

Auch Bayer Leverkusen hat seinen Höhenflug fortgesetzt und sich zum ersten Bayern-Jäger gekürt. Nach dem glanzlosen 2:1 (1:0)-Erfolg der Schützlinge von Michael Skibbe beim 1. FC Nürnberg kommt es am Samstag in Leverkusen zum Gipfeltreffen des Tabellenzweiten gegen Liga-Primus Bayern München. Für die Franken brechen nach der neuerlichen Heimpleite schwere Zeiten an. Vor 40 458 Zuschauern hatte der ehemalige Nürnberger Stefan Kießling die Gäste nach 43 Minuten in Führung gebracht. Marek Mintal glich mit einem verwandelten Foulelfmeter nach 73 Minuten aus, ehe mit Tranquillo Barnetta der beste Mann auf dem Feld für den Leverkusener Siegtreffer sorgte (76.).

Weiter für Furore sorgt Aufsteiger Karlsruher SC. Die Badenser landeten den ersten Auswärtssieg bei Eintracht Frankfurt seit 32 Jahren und stoppten die bislang makellose Saison-Heimserie der Hessen. Abwehrspieler Maik Franz beendete mit seinem Tor in der 51. Minute zum 1:0 (0:0)-Erfolg eine der längsten Durststrecken in der Geschichte der Fußball-Bundesliga und katapultierte den Aufsteiger ins obere Tabellendrittel. Die Gelb-Rote Karte für Andreas Görlitz (86.) wegen Unsportlichkeit fiel nicht mehr ins Gewicht. Frankfurt verpasste dagegen durch die Niederlage vor 48 500 Zuschauern den möglichen Sprung auf den dritten Platz.

Hannover schockt Bielefeld

Der VfB Stuttgart hat den ersten Schritt aus der Krise gemacht, bis zur Meisterform aber noch einen weiten Weg vor sich. Die Mannschaft von Trainer Armin Veh besiegte den VfL Bochum mit 1:0 (0:0) und schaffte in einer schwachen Begegnung mit dem dritten Saisonsieg den Sprung ins Mittelfeld der Fußball-Bundesliga. Nationalspieler Roberto Hilbert erlöste in der 50. Minute am Mittwochabend den schwächelnden Meister, der sich vor 34 000 Zuschauern im Gottlieb-Daimler-Stadion lange Zeit schwer tat. Während der VfB nun schon 19 Heimspiele ungeschlagen ist, stürzten die harmlosen Westfalen nach der vierten sieglosen Partie hintereinander in die Abstiegszone.

Hannover 96 hat die Talfahrt gestoppt. Drei Tage nach der bitteren 0:3-Heimpleite gegen Bayer Leverkusen rehabilitierten sich die Niedersachsen mit dem verdienten 2:0 (0:0)-Erfolg bei Arminia Bielefeld und rückten ins Tabellen-Mittelfeld vor. Vor 21 800 Zuschauern in der SchücoArena stellten Szabolcs Huszti (54. Minute, Handelfmeter) und Sergio Pinto (85.) den zweiten Auswärtssieg sicher für die 96er, die den Bielefeldern zugleich die erste Heim-Niederlage in der laufenden Spielzeit beibrachten. Die Anfangs-Euphorie in Ostwestfalen nach dem unverhofft guten Saisonstart ist damit schon wieder verflogen.

kbe mit DPA

Wissenscommunity