HOME

Stern Logo Bundesliga

2:1-Sieg über VfB Stuttgart: Ya Konan führt Hannover auf Platz 2

Es sind schwindelerregende Höhen, die Hannover 96 inzwischen erreicht hat. Durch einen 2:1-Heimsieg gegen den kriselnden VfB Stuttgart haben die Niedersachsen zumindest vorübergehend den zweiten Platz der Bundesliga-Tabelle erreicht. Garant des Sieges war Didier Ya Konan mit zwei Toren.

Überraschungs-Team Hannover 96 nimmt dank Didier Ya Konan Kurs auf die Champions League, der VfB Stuttgart taumelt dagegen dem Abstieg entgegen. Die Niedersachsen setzten sich im Freitagsspiel der Fußball-Bundesliga verdient mit 2:1 (1:0) durch und kletterten zumindest bis zum Samstag auf den zweiten Tabellenplatz. Dagegen wackelt bei den Schwaben der Stuhl von Trainer Jens Keller nach dem sechsten Pflichtspiel hintereinander ohne Sieg immer heftiger. In den vergangenen Tagen war bereits in mehreren Medien spekuliert worden, dass Bruno Labbadia neuer VfB-Trainer wird.

Der Ivorer Ya Konan war mit zwei Flachschüssen in der 35. und 76. Minute erfolgreich, es waren sie Saisontore sieben und acht für den Afrikaner. Für den zwischenzeitlichen Ausgleich hatte Georg Niedermeier per Kopfball gesorgt (75.).

Die Norddeutschen stellten durch diesen Erfolg gleich zwei Klubrekorde auf. Es war der fünfte Bundesligasieg hintereinander. Mit den drei gewonnen Punkten ist bereits vor dem letzten Vorrundenspiel klar, dass die Hannoveraner die beste Hinrundenbilanz ihrer Vereinsgeschichte spielen.

VfB engagiert, aber nicht effektiv

Vor 36.207 Zuschauern lief der Ball zwar nicht so flüssig wie zuletzt gewohnt durch die Reihen der Norddeutschen, dennoch dominierten die Gastgeber besonders vor dem Seitenwechsel weitgehend das Spielgeschehen und hätten bereits in der elften Minute in Führung gehen können. Bei einem Distanzschuss von Mittelfeldspieler Konstantin Rausch strich der Ball nur knapp am linken Torpfosten vorbei.

Neun Minuten später scheiterte Ya Konan nach einem sehenswerten Solo an Stuttgarts Torhüter Sven Ulreich, der allerdings nachfassen musste. Die Gäste brachten in der Offensive nur selten erfolgversprechende Aktionen zustande, von den rund 800 mitgereisten VfB-Fans war in der Hannoveraner WM-Arena nur wenig zu hören.

In der 28. Minute standen die 96er erneut dicht vor dem Führungstreffer. Diesmal musste Ulreich reaktionsschnell einen Schuss von Lars Stindl abwehren. Das gleiche Duell entschied der Keeper nur drei Minuten später erneut für sich, ehe er dann gegen Ya Konan den Rückstand nicht mehr verhindern konnte.

Entscheidung in der 75. Minute

In der zweiten Halbzeit kamen die Gäste mit etwas mehr Elan und Pawel Pogrebnjak als zweitem Stürmer auf den Platz. Doch die Stuttgarter machten aus der sich entwickelnden Feldüberlegenheit zunächst gar nichts. Erst in der 65. Minute traf Martin Harnik aus aussichtsreicher Position zumindest das Außennetz. Hannover verlegte sich in dieser Phase zumeist auf überfallartige Konter.

Eine Viertelstunde vor Schluss überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst gelang Niedermeier nach einem Fehler des zu spät aus dem Tor eilenden 96-Schlussmanns Florian Fromlowitz der verdiente Ausgleich, doch Hannover reagierte sofort. Nur wenige Sekunden später traf Ya Konan erneut. Danach rannte der VfB verzweifelt an und ließ den Gastgebern viel Platz für Konter, die die Hannoveraner aber selbst aus aussichtsreichster Position nicht nutzen konnten.

Der zweifache Torschütze sowie der enorm dynamisch agierende Rausch waren die stärksten Akteure bei den "Roten". Beim Tabellen-16. verdienten sich Ulreich und Mittelfeldspieler Christian Träsch die besten Noten.

dho/SID/DPA / DPA

Wissenscommunity