HOME

Stern Logo Bundesliga

Bundesliga: Ingolstadt abgestiegen, Relegationsfrage bleibt spannend

Der vorletzte Bundesliga-Spieltag war ein Spektakel. Sehr viele Tore, Last-Minute-Dramatik im Abstiegskampf und ein wahnsinniges Spitzenspiel um die goldene Ananas.

Pierre-Michel Lasogga spielte in dieser Bundesliga-Saison beim HSV kaum eine Rolle, erzielte nun das wichtige 1:1 auf Schalke

Pierre-Michel Lasogga spielte in dieser Saison beim HSV kaum eine Rolle, erzielte aber nun das wichtige 1:1 auf Schalke

RB Leipzig - FC Bayern München 4:5 (2:1)

Der FC Bayern hat beim Torfestival in der Red-Bull-Arena mit zwei Last-Minute-Treffern von David Alaba und Arjen Robben eine Niederlage bei RB Leipzig gerade noch verhindert. Der deutsche Fußball-Rekordmeister drehte in der Nachspielzeit ein total verkorkstes Spiel und siegte am Samstag noch mit 5:4 (1:2) gegen den groß auftrumpfenden Bundesliga-Neuling. Leipzig hatte zuvor den deutschen Fußball-Meister nach den Sticheleien von Uli Hoeneß mit einer mehr als Champions-League- würdigen Galavorstellung abgestraft. Die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl glänzte über weite Strecken gegen das topbesetzte Münchner Starensemble. Nach dem schnellsten Liga-Tor der Leipziger durch Marcel Sabitzer nach 65 Sekunden sorgten Timo Werner (29./65. Minute) per Elfmeter und Yussuf Poulsen (47.) kamen die Bayern erst in der Schlussphase auf Touren. Nach dem zwischenzeitigen Ausgleich durch einen diskussionswürdigen Elfmeter durch Robert Lewandowski (17.) und dem Treffer durch Thiago (60.) erzielte Lewandowski (84.) den Anschluss, ehe Alaba (90.) und Robben 90.+3) den Sieg klar machten.  

FC Schalke - HSV 1:1 (1:0)

Der Hamburger SV muss sich erneut auf eine dramatisches Bundesliga-Finale einstellen. Die abstiegsbedrohten Hanseaten schafften dank des Treffers des eingewechselten Pierre-Michel Lasogga in der Nachspielzeit am vorletzten Spieltag ein 1:1 (0:1) beim FC Schalke 04 und konnten ihre Ausgangsposition vor dem Saison-Endspiel gegen den VfL Wolfsburg am kommenden Samstag verbessern. Im Gegenzug jubelten zunächst doch noch die Schalker, doch beim vermeintlichen Treffer soll der Ball zuvor im Aus gewesen sein. Riesen-Aufregung im Stadion, da zunächst nicht klar war, warum der Treffer nicht zählte.Der direkte Abstieg des Bundesliga-Gründungsmitglieds HSV ist nicht mehr möglich. 

FC Augsburg -  BVB 1:1 (1:1)

Nach dem Wirbel um Coach Thomas Tuchel hat Borussia Dortmund beim kampfstarken FC Augsburg vorzeitig die direkte Qualifikation für die Champions League verpasst. Nach dem 1:1 (1:1) am Samstag muss der DFB-Pokal-Finalist im Fernduell mit der nun punktgleichen TSG 1899 Hoffenheim bis zum letzten Spieltag um das Ticket für die Fußball-Königsklasse bangen. Die Augsburger wackelten am Ende heftig, holten aber dank einer taktisch ausgezeichneten Vorstellung im Kampf um den Klassenverbleib einen Punkt. Alfred Finnbogason (29. Minute) brachte die Fuggerstädter vor 30.660 Zuschauern verdient in Führung. Pierre-Emerick Aubameyang (32.) stellte mit seinem 29. Saisontreffer kurz danach den Ausgleich her. Der BVB blieb aber Dritter und bestreitet nun in einer Woche ein Endspiel gegen Werder Bremen, während die Augsburger zu den Hoffenheimern müssen.

Werder Bremen - TSG Hoffenheim 3:5 (0:3)

1899 Hoffenheim hat mit einer Offensiv-Gala seine Chancen auf die direkte Champions-League-Qualifikation untermauert. Die Kraichgauer gewannen am Samstag bei Werder Bremen mit 5:3 (3:0) und gehen damit punktgleich mit Borussia Dortmund in den letzten Spieltag am kommenden Samstag. Für die Bremer bedeutete die dritte Heimniederlage der Rückrunde dagegen einen herben Dämpfer im Rennen um die Europa-League-Plätze. Vor 41.000 Zuschauern im Weserstadion erzielten Adam Szalai (7. Minute), Andrej Kramaric (11., 49.), Steven Zuber (40.) und Ermin Bicakcic (51.) die Treffer für die Hoffenheimer. Theodor Gebre Selassie (59.), Philipp Bargfrede (86.) und Robert Bauer (89.) betrieben für die schwachen Bremer nur noch Ergebniskosmetik. Für Hoffenheim war es der erste Sieg an der Weser überhaupt.

FSV Mainz - Eintracht Frankfurt 4:2 (0:1)

Der FSV Mainz 05 hat im Abstiegskampf riesige Moral bewiesen und einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Das Team von Trainer Martin Schmidt besiegte Eintracht Frankfurt am Samstag in der Fußball-Bundesliga nach 0:2-Rückstand mit 4:2 (0:1). Die Mainzer haben vor dem letzten Spiel beim 1. FC Köln einen Vorsprung von zwei Punkten und 20 Toren auf Relegationsrang 16. Schon ein Unentschieden würde den 05ern wohl zur endgültigen Rettung reichen. Jhon Cordoba (60. Minute), Stefan Bell (62.), der eingewechselte  Yoshinori Muto (77.) und Pablo De Blasis (90./Foulelfmeter) drehten ein emotionales Rhein-Main-Derby zugunsten der Mainzer. Nach Toren von Branimir Hrgota (42.) und  Haris Seferovic (50.) hatte Frankfurt schon mit 2:0 geführt. Über 90 Minuten gesehen war der DFB-Pokalfinalist ohne neun verletzte Spieler aber nicht konkurrenzfähig.

VfL Wolfsburg - Borussia Mönchengladbach 1:1 (0:1)

Wegen einer Wetterunterbrechung in der 78. Minute war dieses Spiel zeitweise unterbrochen und wurde später erst wieder angepfiffen. Es bliebt aber beim 1:1.

SC Freiburg - FC Ingolstadt 1:1 (1:0)

Das Bundesliga-Abenteuer des FC Ingolstadt ist nach zwei Jahren vorbei, die Rettungsmission von Trainer Maik Walpurgis nach einem engen Spiel kurz vor dem Ziel gescheitert. 182 Tage nach seiner Verpflichtung sah der 43-Jährige am Samstag beim 1:1 (1:1) gegen den SC Freiburg zwar erneut einen guten Auftritt seiner Elf. Doch bei vier Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz ist der gemeinsame Abschied mit Darmstadt 98 im letzten Saisonspiel gegen den FC Schalke 04 nicht mehr zu verhindern. Der Ausgleich von Dario Lezcano nach 43 Minuten war zu wenig für die Gäste. Maximilian Philipp hatte Freiburg in der 31. Minute vor 24.000 Zuschauern im ausverkauften Schwarzwald-Stadion in Führung geschossen. ,

Bayer Leverkusen - 1. FC Köln 2:2 (1:0)

Der 1. FC Köln hat im 60. Bundesliga-Derby bei Bayer Leverkusen einen Sieg und damit eine glänzende Ausgangsposition im Kampf um die erste Europacup-Teilnahme seit 25 Jahren verspielt, Bayer bleibt das schlimme Szenario Abstieg erspart. Die Kölner gehen nach dem 2:2 (1:0) in Leverkusen nach 2:0-Führung als Siebter in das Saisonfinale am kommenden Samstag gegen Mainz 05. Somit müssen sie außer auf einen Sieg auf Schützenhilfe hoffen - oder eine Woche später auf einen Sieg von Borussia Dortmund im DFB-Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt. Die prestigeträchtige Niederlage gegen den Nachbarn verhinderten am Samstag Stefan Kießling (60. Minute) und der drei Minuten zuvor eingewechselte Joel Pohjanpalo (71.). Köln hatte durch Milos Jojic (14.) und das erste Profitor von Eigengewächs Lukas Klünter (49.) schon 2:0 geführt.

SV Darmstadt - Hertha BSC Berlin 0:2 (0:2)

Hertha BSC hat einen Riesenschritt Richtung Europa-League-Teilnahme gemacht. Die Berliner landeten mit einem 2:0 (2:0) beim SV Darmstadt 98 am Samstag ihren ersten Auswärtssieg nach zuvor neun Niederlagen. Damit hat die Mannschaft von Trainer Pal Dardai vor dem letzten Spieltag als Tabellenfünfter beste Karten für das internationale Geschäft. Routinier Salomon Kalou  (14. Minute) und Youngster Jordan Torunarigha (28.) trafen per Kopf gegen den Absteiger. 

Fußball-Angeberwissen: Die verrücktesten Rekorde der Bundesliga
fin / DPA

Wissenscommunity