HOME

Stern Logo Bundesliga

2. Liga: Stuttgart und Hannover zurück in der Bundesliga - Braunschweig fordert Wolfsburg

Der VfB Stuttgart und Hannover 96 haben die Mission direkte Wiederkehr in die Bundesliga erfolgreich beendet. Die Relegation wird ein Niedersachsen-Derby zwischen Braunschweig und Wolfsburg.

Jubeltraube der Spieler des VfB Stuttgart - Der Verein kehrt zurück in die 1. Liga

Grenzenloser Jubel: Der VfB Stuttgart wird Zweitliga-Meister und kehrt nach nur einem Jahr - wie Hannover 96 - zurück in die Bundesliga.

Der VfB Stuttgart steigt als Meister in die Fußball-Bundesliga auf. Das 4:1 (1:0) gegen die Würzburger Kickers sicherte am Sonntag Rang eins in der 2. Liga. Ebenso wie der Zweite Hannover 96 kehren die Schwaben damit nach nur einem Jahr ins Fußball-Oberhaus zurück. Dahin möchte auch Eintracht Braunschweig. In der Relegation treffen die Löwen auf den Nachbarn und Rivalen VfL Wolfsburg - ein brisantes Derby um den letzten Platz in der 1. Liga.

Dagegen muss der Aufsteiger aus Bayern in der kommenden Saison wieder in der 3. Liga antreten und beendet die Spielzeit auf Rang 17. In der gesamten Rückrunde gelang der Mannschaft von Trainer Bernd Hollerbach kein Sieg. Zuvor hatte schon der Karlsruher SC als Absteiger festgestanden. In der Relegation um den Klassenerhalt kämpfen muss München 1860, das in den beiden Entscheidungsspielen in einem Bayern-Duell auf den Drittliga-Dritten Jahn Regensburg trifft.

Duisburg und Kiel kommen aus Liga 3

Aus Liga 3 kehrt der MSV Duisburg ebenfalls nur ein Jahr nach dem Abstieg wieder in die 2. Liga zurück. Begleitet werden die Zebras von den Störchen. Holstein Kiel wird im kommenden Jahr der nördlichste Bundesligist sein.

Die Ergebnisse des letzten Spieltags im Überblick.

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(