HOME

Stern Logo Bundesliga

FC Bayern: Wie Rummenigge Sammers Abschied darstellt

Der Rücktritt von Matthias Sammer hat die Bayern-Bosse überrascht. Allerdings steht der Nachfolger noch nicht fest. Karl-Heinz Rummenigge spricht über die Gespräche mit Sammer und dementiert ein Gerücht klar.

Karl-Heinz Rummenigge begründete den Abschied von Matthias Sammer auf einer Pressekonferenz

"Habe ihm ein Sabbatical angeboten": Karl-Heinz Rummenigge hat noch versucht, den Abschied von Matthias Sammer zu verhindern

Kaderplaner Michael Reschke wird beim FC Bayern München nicht die Nachfolge von Matthias Sammer als Sportvorstand antreten. Der Technische Direktor soll beim Fußball-Rekordmeister weiter für die Sichtung von Spielern verantwortlich bleiben. "Der FC Bayern braucht Michael Reschke in der Rolle, die er perfekt beherrscht, und das ist das Scouting. Dementsprechend wären wir nicht gut beraten, wenn wir da eine Rotation machen würden. Dann würden wir zwar eine Baustelle schließen, aber uns eine andere schaffen", sagte Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge am Montag in München.

Der 58 Jahre alte Reschke arbeitet seit zwei Jahren erfolgreich für den FC Bayern. Davor war er lange als Manager für Bayer Leverkusen tätig. "Er hat dazu beigetragen, dass wir gute, glückliche Entscheidungen getroffen haben", sagte Rummenigge zu den Transfers, an denen Reschke maßgeblich beteiligt war, etwa bei den Jungstars Kingsley Coman, Joshua Kimmich und dem Portugiesen Renato Sanches.

Rummenigge spricht über Gespräche mit Sammer

Sammers Aufgaben würden wie in den vergangenen Monaten schon auf mehrere Schultern innerhalb des Vorstandes verteilt. "Dann werden wir in Ruhe eine Bewertung und möglicherweise eine neue Entscheidung fällen", sagte Rummenigge zu einer Neubesetzung der Position.

Der im April erkrankte Sammer hatte um die Auflösung seines noch bis 2018 laufenden Vertrages beim Rekordmeister gebeten. "Ich habe in den Gesprächen mit Matthias ziemlich schnell festgestellt, dass er das Kapitel Bayern München beenden wollte", schilderte Rummenigge. "Ich habe verstanden, dass sich seine Sichtweise aufs Leben durch dieses Ereignis des leichten Schlaganfalls verändert hat. Er war immer ein Mensch, der jeden Tag 24 Stunden exklusiv an den Fußball gedacht hat. Durch diesen Schicksalsschlag hat er eine neue Sichtweise bekommen."

Angebot für eine längere Auszeit schlug Sammer aus

Das Angebot, nach einigen weiteren Monaten Auszeit "neu motiviert" zurückzukommen, habe der 48-jährige Sammer ausgeschlagen. "Er hat ziemlich konsequent gesagt, dass es nicht die beste Option für ihn ist. Das mussten wir akzeptieren. Der Mensch ist wichtiger als die Interessen des Clubs", äußerte Rummenigge. Sammer war seit 2012 für Bayern tätig, in seine Zeit fiel unter anderem das Triple 2013.

tis / dpa

Wissenscommunity