HOME

Stern Logo Bundesliga

Fußball-Bundesliga: Leverkusen fertigt Paderborn ab

Bis weit in die zweite Hälfte kann Paderborn das Spiel gegen Bayer Leverkusen offen gestalten, am Ende wird es mit 0:3 doch deutlich. Im ersten Sonntagsspiel besiegte Köln Eintracht Frankfurt mit 4:2.

Frankfurts Carlos Zambrano und Kölns Deyverson kämpfen um den Ball.

Frankfurts Carlos Zambrano und Kölns Deyverson kämpfen um den Ball.

Zwei späte Treffer haben Bayer Leverkusen und Trainer Roger Schmidt an dessen alter Wirkungsstätte drei schmucklose Punkte im Champions-League-Rennen beschert. Für den erst am Ende klaren 3:0 (0:0)-Erfolg beim immer tiefer in die Abstiegszone abrutschenden SC Paderborn sorgten am Sonntag erst der eingewechselte Kyriakos Papadopoulos (73. Minute) und Heung-Min Son (84./90.+3). Nach dem vierten Pflichtspielsieg in Serie ist Bayer nun Tabellenvierter der Fußball-Bundesliga, der Neuling belegt nach drei Niederlagen ohne eigenen Treffer Relegationsplatz 16.

14 905 Zuschauer, unter ihnen der wegen Knieproblemen geschonte Bayer-Kunstschütze Hakan Calhanoglu, sahen eine über weite Strecken schwache erste Halbzeit. Die aufregendste Nachricht kam noch von der Auslosung für den DFB-Pokal, wo Leverkusen im Viertelfinale im DFB-Pokal am 7./8. April Bayern München zum Schlagerspiel erwartet.

Es meierte erneut

Beim 4:2 (1:0) gegen Eintracht Frankfurt gelang dem 1. FC Köln erst der zweite Heimsieg der Saison nach dem 2:1 gegen Borussia Dortmund am 18. Oktober. Neuzugang Deyverson mit seinem ersten Bundesliga-Treffer in der 28. Minute, Marcel Risse (72.), Yuya Osako (79.) und Anthony Ujah (82.) sorgten für Karnevalsstimmung im mit 50 000 Zuschauern ausverkauften Kölner Stadion.

Es waren erst die FC-Tore sechs bis neun im zwölften Heimspiel. Goalgetter Alexander Meier traf zumzwischenzeitlichen Ausgleich (58.) und per Foulelfmeter (90.+3). Er liegt mit 18. Saisontreffern in der Torjägerliste nun wieder vor Arjen Robben. Kölns Kevin Wimmer hatte zuvor nach Foul gegen Haris Seferovic die Rote Karte gesehen.

Kaum Niveau, viele Tore

In der Tabelle verbesserte sich Köln nach zuvor sechs sieglosen Pflichtspielen mit 28 Punkten auf Platz elf. Der Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz beträgt nun sechs Zähler. Frankfurt muss seit fast 21 Jahren auf einen Pflichtspielsieg in Köln warten und ist mit 31 Punkten Neunter. Das Team von Trainer Thomas ist nun schon seit Ende November (3:1 in Mönchengladbach) auswärts sieglos.

In einer niveauarmen Partie hatten die Gäste erst zu Beginn der zweiten Halbzeit ihre erste Torchance. Die Eintracht agierte in der Offensive zu lang zu mutlos. Nach dem Ausgleich wackelten die Rheinländer, dann aber traf Risse überraschend und die Frankfurt brachte nichts mehr zustande.

ins/DPA / DPA

Wissenscommunity