HOME

Stern Logo Bundesliga

2. Bundesliga: FC St. Pauli – HSV: So können Sie das Hamburger Stadtderby live sehen

Gut sechs Monate liegt das letzte Stadtderby zwischen dem FC St. Pauli und dem HSV zurück. Damals triumphierte der einstige Bundesliga-Dino am Millerntor mit 4:0. An diesem Montagabend bekommen die Kiezkicker ihre Chance auf eine Revanche. So können Sie das Spiel live sehen.

2. Bundesliga: FC St. Pauli trifft auf den HSV

Brisantes Stadtderby: Der FC St. Pauli trifft am Montagabend auf den HSV – im Free-TV ist das Aufeinandertreffen der beiden Hamburger Vereine allerdings nicht zu sehen (Archivbild)

Picture Alliance

Derbys bergen in der Regel schon genug Brisanz. Die aber erhöht sich noch einmal, wenn die Rivalen auch noch aus derselben Stadt kommen. Mit entsprechend großer Spannung wird daher auch das am heutigen Mittwochabend stattfindende Zweitliga-Duell zwischen dem FC St. Pauli und dem Hamburger SV erwartet. 

Das letzte Aufeinandertreffen beider Klubs liegt gut sechs Monate zurück. Damals triumphierte der HSV am Millerntor mit 4:0, doch von der damaligen Elf ist nicht mehr viel übrig. In Rick van Drongelen und Khaled Narey werden am Montag voraussichtlich nur zwei HSV-Profis in der Startelf stehen, die am 10. März heftig gefeiert, anschließend aber den Bundesliga-Aufstieg noch leichtfertig verspielt hatten.

St. Pauli – HSV im TV: Livebilder nur im Bezahlangebot

Fußball-Fans, die die Partie der Hansestädter live verfolgen wollen, werden heute ausschließlich beim Bezahlsender Sky glücklich. Ab 19.30 Uhr steigt der Sender mit Vorberichten in die Übertragung ein, das Spiel selbst wird dann um 20.30 Uhr angepfiffen. Neben dem normalen TV-Programm wird der Sender die Partie zudem als Livestream auf Sky Go anbieten.

Nach den Vorgängen im März, als das Match nach diversen Vorfällen mit Pyrotechnik vor dem Abbruch stand, hoffen beide Vereine, dass es diesmal zwischen beiden rivalisierenden Fan-Lagern gesitteter zugeht. "Dann bekommt dieses Derby auch den Rahmen, den es verdient", sagte Alexander Meier, der in seiner Karriere für beide Clubs gespielt und im März noch für St. Pauli auf dem Rasen gestanden hat. Dem Stürmer ist die besondere Bedeutung des Aufeinandertreffens der beiden so ungleichen Clubs umso bewusster. "Gerade in der 2. Liga ist es das Spiel mit der größten Strahlkraft. Es wäre sicherlich kein Problem gewesen, 100 000 Karten zu verkaufen. Das sagt ja schon alles aus über die Bedeutung", sagte Meier. Das ausverkaufte Millerntor-Stadion bietet aber nur 29.546 Zuschauern Platz.

mod / DPA

Wissenscommunity