HOME

Champions League: Gladbacher nehmen Abschied von Europa - Wolfsburg im Achtelfinale

Borussia Mönchengladbach muss sich von Europas Fußball-Bühne verabschieden. Gegen den englischen Vizemeister Manchester City verlor Gladbach mit 2:4. Der VfL Wolfsburg erreichte dagegen erstmals das Achtelfinale.

Borussia Mönchengladbach kassiert von Manchester City ein Tor

Borussia Mönchengladbach kassiert von Manchester City ein Tor

Drei Tage nach der Bundesliga-Gala gegen den FC Bayern München hat Borussia Mönchengladbach die Zwischenrunde der Europa League verpasst. Trotz einer 2:1-Führung und starker Leistung musste sich Gladbach im letzten Gruppenspiel der Champions League beim englischen Vizemeister Manchester City noch mit 2:4  (2:1) geschlagen geben. Durch den gleichzeitigen Sieg des FC Sevilla gegen Juventus Turin fiel der Bundesligist auf den vierten Platz der Gruppe D zurück. Die Gäste verloren erstmals nach zwölf Pflichtspielen ohne Niederlage wieder eine Partie.

Vor 46.000  Zuschauern im Etihad Stadium reichten die beiden Tore von Julian Korb (19. Minute) und Raffael (42.) für die Borussia nicht. Mit einem Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten brachte Geburtstagskind Raheem Sterling (79./81.) die Gastgeber am Dienstagabend auf die Siegerstraße. Wilfried Bony besorgte den 4:2-Endstand (85.); David Silva (16.) hatte die Führung erzielt.

Gladbachs Trainer André Schubert schickte genau die gleiche Startelf auf den Rasen wie beim 3:1 gegen den FC Bayern. Es war jedoch erneut nicht die beste, denn der Bundesliga-Dritte muss weiterhin auf auf sechs Spieler verzichten: Martin Stranzl, Alvaro Dominguez, Nico Schulz, Patrick Herrmann, Ibrahima Traore und André Hahn. Auch City fehlten sechs wichtige Akteure, darunter die ehemaligen Bundesligaprofis Martin Demichelis und Vincent Kompany sowie der 2:1-Siegtorschütze aus dem Hinspiel im Borussia-Park Sergio Aguero.

VfL Wolfsburg gewinnt mit 3:2 gegen Manchester United

Wolfsburg schrieb unterdessen gegen ManUnited und Schweinsteiger Clubgeschichte. Naldo schoss den VfL Wolfsburg mit einem Doppelpack erstmals ins Achtelfinale der Champions League, Manchester United um Bastian Schweinsteiger bleibt nur die Europa League. Nach dem furiosen 3:2 (2:1)-Sieg des Pokalsiegers am Dienstagabend verpassten die fußballerisch enttäuschenden Engländer erstmals seit vier Jahren sogar wieder die K.o.-Runde der Königsklasse. Naldo (15./84. Minute) und Vieirinha (29.) sicherten dem VfL mit ihren Toren den Gruppensieg. Wolfsburg nahm damit Revanche für das Vorrunden-Aus auf den Tag genau vor sechs Jahren gegen United, das derzeit nur noch ein Schatten seiner selbst ist. Anthony Martial (10.) hatte den englischen Rekordmeister vor 26 400 Zuschauern im ausverkauften Wolfsburger Stadion in Führung geschossen, per Eigentor traf Josuha Guilavogui unglücklich zum zwischenzeitlichen 2:2.

Neben Wolfsburg qualifizierte sich aus der Gruppe B noch der PSV Eindhoven für die K.o.-Phase; United darf nach der Winterpause dagegen nur noch in der zweiten Liga Europas ran. Die Red Devils präsentierten sich weit entfernt vom angepeilten Status einer internationalen Spitzenmannschaft. Schweinsteiger agierte farblos. Dem Kapitän der deutschen Nationalmannschaft, von seinem Trainer Louis van Gaal zuletzt bereits arg kritisiert, fehlte es an Präsenz und Durchsetzungsvermögen, nach 69 Minuten wurde er ausgewechselt. Im mittelfeldinternen Duell mit Julian Draxler unterlag er klar.

Besonders vor der Pause bekamen die Fans jede Menge Action zu sehen: Drei Treffer, ein Abseitstor und jede Menge weiterer hochkarätiger Szenen waren Ausdruck von rasanten ersten 45 Minuten. Schon nach drei Minuten eröffnete sich für André Schürrle die Riesenchance zur Führung, als der Nationalspieler völlig frei vor dem United-Tor zum Abschluss kam. Doch der 25-Jährige, der erneut den Vorzug vor Bas Dost erhalten hatte, hämmerte den Ball überhastet in den Himmel.

ivi / DPA

Wissenscommunity