HOME

Champions League: Barca schlägt Bayer mit 3 -1

Die richtige Klatsche blieb aus, trotzdem hatte Bayer Leverkusen dem FC Barcelona am Ende nichts entgegenzusetzen. Die Katalanen feierten gegen die erst in der zweiten Hälfte aktiver werdende Werkself durch Tore von Sanchez und Messi einen souveränen Sieg.

Die von vielen befürchtete hohe Klatsche blieb aus, doch am Ende musste sich Bayer Leverkusen im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League vor heimischem Publikum dem FC Barcelona mit 1:3 geschlagen geben und darf sich gedanklich schon einmal aus der Königsklasse verabschieden.

Nach langatmiger erster Hälfte, in der Barca durch Alexis Sanchez (41.) die erste und einzige Lücke im ansonsten gut gestaffelten Bayer-Bollwerk zur Führung genutzt hatte, ließ Michal Kadlec (52.) Bayer zu Beginn des zweiten Abschnitts wieder hoffen.

Mit dem 1:1 lieferte er den Startschuss für eine deutlich lebhaftere zweite Hälfte, in der Bayer deutlich gefährlicher wurde, Barca aber erneut durch Sanchez (55.) und Lionel Messi (88.) die Treffer zum 3:1-Sieg gelangen und den Katalanen dank der drei Auswärtstreffer eine komfortable Ausgangsposition für das Rückspiel im heimischen Nou Camp schafften.

Barca nutzt erste Leverkusener Lücke

Bayer, mit Renato Augusto und Michal Kadlec anstelle von Stefan Kießling und Bastian Oczipka von Beginn an, stand ultratief und drosch die Bälle einfach nur hoch und weit aus der eigenen Hälfte. Damit gelang es den Hausherren zwar nicht selbst nennenswerte Akzente gegen die Barca-Verteidigung ohne den verletzten Gerard Pique zu setzen, aber immerhin den FC Barcelona weitgehend erfolgreich vom eigenen Tor wegzuhalten.

Die Katalanen dominierten auch ohne den an der Wade verletzten Xavi Spielanteile und Ballbesitz, waren aber weit davon entfernt, wirklich Vollgas zu geben. Gefährlich war es in den ersten vierzig Minuten daher nur einmal geworden. Alexis Sanchez hatte sich auf rechts durchgesetzt, flach in die Mitte auf Lionel Messi gepasst, doch das lange Bein des aufmerksamen Daniel Schwaab vereitelte die Chance in höchster Not (13.).

In dem Moment, als sich Bayer dann etwas weiter nach vorne orientierte, leitete ein öffnender Pass von Messi, der gesehen hatte, dass Sanchez auf rechts Platz hatte, den Rückstand ein. Kadlec stand nicht auf seinem Posten, die Bayer-Innenverteidigung hob das Abseits auf, so dass Sanchez (41.) den Ball am herausstürzenden Bernd Leno zum 0:1-Pausenstand vorbei spitzeln konnte.

Bayers Ausgleich währte nur kurz

Bayer kam deutlich offensiver aus der Pause. Barcas Hintermannschaft tat sich plötzlich schwer, zu klären, so dass Vedran Corluka zur Grundlinie marschieren konnte und per butterweicher Flanke Kadlec (52.) bediente, der Sanchez übersprang und zum 1:1 einköpfte. Bayer durfte sich aber nur drei Minuten über den unverhofften Ausgleich freuen.

Nach traumhaftem Zuspiel von Cesc Fabregas ließ Sanchez (55.) erst Manuel Friedrich aussteigen, ging dann an Leno vorbei und vollendete aus spitzen Winkel zum 1:2. Doch Leverkusen hielt jetzt besser dagegen, kombinierte und suchte auch den Abschluss. Augusto scheiterte jedoch an Victor Valdes, der kurz darauf Gonzalo Castros Schuss nach toller gemeinsamer Vorarbeit von Lars Bender und André Schürrle mit den Fingerspitzen an den Pfosten lenkte.

Dadurch dass Bayer nun viel mehr für die Offensive tat und in der Schlussviertelstunde mit Kießling für Simon Rolfes den Angriff noch verstärkte, bekamen auch die Gäste mehr Räume. Leno konnte aber zweimal gegen Sanchez retten, hielt einen Schuss von Messi aus halblinker Position sicher. Mit einem tollen Reflex gegen einen Sanchez-Kopfball zeigte er noch einmal sein ganzes Können, war dann aber machtlos, als Dani Alves Messi (88.) bediente, der aus abseitsverdächtiger Position den 3:1-Endstand markierte.

Lyon schlägt Nikosia 1:0

Das Überraschungsteam von APOEL Nikosia muss um den Verbleib in der Champions League bangen. Der Meister aus Zypern verlor im Achtelfinal-Hinspiel 0:1 (0:0) bei Olympique Lyon. Alexandre Lacazette traf in der 58. Minute mit einem abgefälschten Schuss zum Sieg. Das Rückspiel findet am 7. März statt.

Nach einer enttäuschenden ersten Hälfte besaß Michel Bastos in der 48. Minute Lyons bis dahin größte Chance zum 1:0, doch Nikosias Verteidiger Paulo Jorge rettete für seinen schon geschlagenen Torhüter vor der Linie. Beim Gegentor lenkte Jorge den Ball dann unhaltbar ab, das Leder senkte sich unerreichbar über Schlussmann Dionisios Chiotis ins Netz. Nikosia drängte danach vergeblich auf den Ausgleich. 

sportal.de / sportal

Wissenscommunity