HOME

Champions League: Bayern siegt 3 -1 gegen Villarreal

Schnörkellos und schnell kombinierten sich die Bayern vor den Strafraum von Villarreal. Das gelbe U-Boot hatte durch die fast ununterbrochen anrennenden Münchner kaum eine Chance aufzutauchen. Den Unterschied an diesem Abend machten Toni Kroos und Franck Ribery. Der Franzose traf doppelt.

Mit spielerischer Leichtigkeit hat der FC Bayern das erste Etappenziel auf dem Weg zum ersehnten Heimfinale in der Champions League erreicht. Drei Tage nach der bitteren Niederlage gegen Borussia Dortmund gewannen die Münchner 3:1 (2:0) gegen den FC Villarreal und zogen vorzeitig ins Achtelfinale der europäischen Königsklasse ein.

Franck Ribéry (3. Minute/69.) und Mario Gomez (23.) erwärmten in der ausverkauften Allianz Arena die 66.000 Zuschauer mit ihren Treffern. Mit dem Weiterkommen schraubten die Bayern ihre Prämieneinnahmen in dieser Champions-League-Saison bereits auf 15,9 Millionen Euro. Einziger Schönheitsfehler gegen harmlose Spanier war das Gegentor von Jonathan de Guzman (50.).

Müller nur auf der Bank

Der FC Villarreal siegte zuletzt mit 1:0 gegen Betis Sevilla. Im Vergleich zu diesem Spiel gab es zwei personelle Wechsel. Neu im Team waren die wiedergenesenen Carlos Marchena und Ángel López. Bei den Bayern fehlte der gesperrte Holger Badstuber und Bastian Schweinsteiger, sowie Breno. Für Holger Badstuber spielte Daniel van Buyten in der Innenverteidigung. Außerdem bildeten David Alaba und Anatoliy Tymoshchuk die Doppelsechs. Luiz Gustavo und Thomas Müller saßen zunächst auf der Bank. Toni Kroos spielte wieder hinter der Spitze.

Bayern erwischte Blitzstart 

Es dauerte nur zwei Minuten und dreißig Sekunden und der FC Bayern lag in Führung. Carlos Marchena unterlief ein kapitaler Bock, sein Fehlpass landete bei Toni Kroos, der den Ball vor dem Sechzehner perfekt in den Strafraum schob, dort lupfte der heranstürmende Franck Ribery zum 1:0 für die Bayern ein (3.). Die Bayern hatten Ball und Gegner im Griff. Allerdings können auch solche Spiele durch eine Kleinigkeit aus dem Lot geraten...

… und so hatte Philipp Lahm Glück, als er einen Ball im eigenen Sechzehner mit dem Oberarm blockte und der schwedische Schiedsrichter Markus Strömbergsson nicht auf den Punkt zeigte (20.). Die Gäste hätten den Ausgleichstreffer allerdings auch nicht verdient, denn es spielte nur der FC Bayern. Der erste Treffer resultierte aus einem Fehlpass im Spielaufbau der Spanier, der zweite aus einem Fernschuss. Anatoliy Tymoshchuk hatte sich ein Herz genommen und aus 25 Metern abgeschlossen, der Ball knallte an den Pfosten und Mario Gomez nutzte den Abpraller und schoss aus minimaler Abseitsposition zum 2:0 für die Gastgeber ein (24.).

Neuer drohte eine Erkältung 

Der sechste Treffer von Gomez in der Champions League, der damit die Führung in der Torjägerliste der Königsklasse übernahm. Manuel Neuer drohte eine Erkältung, da zeigten die Spanier Erbarmen. Jonathan de Guzmán zog eine Flanke von der rechten Seite scharf vor das Tor, doch in der Mitte kam Marco Ruben nur noch mit den Haarspitzen an die Kugel, konnte das Spielgerät nicht auf das Tor lenken (39.). Nach dem Halbzeitpfiff freuten sich die Bayern-Verantwortlichen vor allem über Franck Ribery und Toni Kroos, die das Spiel geprägt hatten.

Beide Teams kamen ohne Veränderung in die zweite Hälfte und alles lief wie gehabt, bis Toni Kroos ein Fehlpass in der Vorwärtsbewegung unterlief. Villarreal konterte über die linke Angriffsseite über Joan Oriol, der von Daniel van Buyten nicht am Flanken gestört wurde, am zweiten Pfosten rauschte Jonathan De Guzman an, Lahm hatte sich zu weit in die Mitte ziehen lassen, sodass De Guzman aus 12 Metern ungestört einschießen konnte (50.). Bayern legte sofort wieder den Vorwärtsgang ein. Ribery vergab allerdings zwei gute Einschussmöglichkeiten (54./55.).

Kroos und Ribery glänzten erneut 

Die beiden Protagonisten der ersten Hälfte, sorgten dann für die Entscheidung. Toni Kroos spielte Franck Ribery auf der linken Seite frei, der Franzose vernaschte Keeper Diego López und schob zum 3:1 ins leere Tor ein (69.). Manuel Neuer musste sich die Siegprämie dann doch noch einmal verdienen. Der Ball gelangte unkontrolliert zu Marco Rubén, der aus kurzer Distanz am deutschen Nationalkeeper scheiterte (80.). Der Sieg der Bayern geriet nie wirklich in Gefahr.

Die harmlosen Spanier hatten ihre liebe Müh und Not den schnell vorgetragenen Bayernangriffen zu folgen und die Lücken in der Defensive zu stopfen. Wenn immer die Bayern ihren Gegner beschäftigten und belagerten, hatte das Gelbe U-Boot, so wird Villarreal auch genannt, keine Chance zum Auftauchen. So blieb es bei gelegentlichen Kontern, von denen immerhin einer das Tor fand. Der FC Bayern ist durch den überzeugenden Auftritt vor der letzten Partie in Manchester im Achtelfinale der Champions League.

Michel Massing 

sportal.de / sportal

Wissenscommunity