VG-Wort Pixel

Dani Alves bietet sich beim FC Barcelona an: "Wenn sie mich brauchen, sollen sie mich anrufen"

dani alves barcelona
dani alves barcelona
© Getty Images
Dani Alves steht für eine Rückkehr zum kriselnden FC Barcelona bereit. Die derzeitige Verfassung des Klubs kommt für ihn nicht überraschend.

Der brasilianische Dauerbrenner Dani Alves kann sich eine Rückkehr zum FC Barcelona vorstellen, um den Katalanen in ihrer aktuell schwierigen Phase zu helfen. "Wenn Barca glaubt, dass sie mich gebrauchen können, sollen sie mich einfach anrufen", sagte der 38-Jährige in einem Interview mit der spanischen Zeitung Sport.

Alves hatte von 2008 bis 2016 für Barcelona gespielt und in dieser Zeit unter anderem dreimal die Champions League gewonnen. Zuletzt war er von 2019 bis Mitte September in seiner Heimat für den FC Sao Paulo tätig, der Klub trennte sich allerdings von Alves, nachdem dieser wegen ausbleibender Gehaltszahlungen das Training geschwänzt hatte. Seither ist der Rechtsverteidiger vereinslos.

Alves sicher: Ich kann Barca weiterhelfen

Trotz seines hohen Alters ist Alves überzeugt, dass er seinem Ex-Klub noch helfen kann. "Ich glaube, dass ich überall noch meinen Beitrag leisten könnte, aber ganz besonders bei Barca, weil sie so viele junge Spieler haben", so Alves, der glaubt, mit seiner Erfahrung ein wichtiges Element in die Mannschaft bringen zu können. "Überall, wo ich war, ging es um den perfekten Mix aus Jugend und Erfahrung", sagte er. Nach Informationen von Goal und SPOXgibt es derzeit allerdings keine Überlegungen für eine Rückholaktion.

Die aktuelle Lage seines Ex-Klubs kommt für Alves nicht überraschend. "Ich habe immer gesagt, dass ich gegangen bin, weil die Dinge nicht so liefen, wie ich dachte, dass sie laufen sollten. Niemand will so etwas sehen, was passiert ist, seit ich den Klub verlassen habe", so Alves mit Blick auf Ex-Präsident Josep Maria Bartomeu.

"Wenn man auf eine so lange Geschichte zurückblicken kann und dieses Haus so sehr respektiert und sein Leben dafür gegeben hat, möchte man nicht sehen, wie es von anderen ruiniert wird, man möchte nicht zum Komplizen werden. Ich ging und warnte. Und ich habe gesagt, wenn Barça mich braucht und will, stehe ich zur Verfügung, egal, wo ich bin. Die Zuneigung, die Liebe und der Respekt, die ich für diesen Verein empfinde, sind zu groß", sagte Alves weiter.

Der stolze Klub wird derzeit von einer schweren Schuldenlast erdrückt, Bartomeus Nachfolger Joan Laporta ist vor allem damit beschäftigt, den Betrieb am Laufen zu halten. Doch Alves glaubt, dass Laporta den Verein wieder auf Kurs bringen kann. "Joan weiß, was ich von ihm halte und was er für Barça und für uns alle getan hat. Das ist nichts Neues. Das ist eindeutig und ich habe es immer gesagt. Ich bin sehr, sehr froh, dass er wieder am Ruder ist. Er stand vor einem Problem, aber wenn ich glaube, dass es jemanden gibt, der es lösen kann, dann ist es Joan", ist Alves überzeugt.

Goal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker