David Beckham Milan einigt sich auf "Millionen-Deal"


Aufatmen bei den Fans des AC Mailand: David Beckham muss vorerst nicht zurück in die USA zu seinem Stammverein Los Angeles Galaxy. Die Mailänder müssen für die Verlängerung der Ausleihe für den "Glamour Boy" des Fußballs aber tief in die Tasche greifen.

Nach wochenlangen transatlantischen Verhandlungen ist der "Millionen-Deal" endlich perfekt: David Beckham darf bis zum Saisonende beim italienischen Spitzenclub AC Mailand bleiben und muss nicht an diesem Montag zurück in die USA fliegen. "Ich bin den L.A. Galaxy und dem AC Milan wirklich dankbar, dass sie mir diesen Traum ermöglicht haben", wurde der englische Fußball-Star in einem Statement der Los Angeles Galaxy vom Samstag (Ortszeit) zitiert. Tags darauf bejubelte der Brite, der sich als erstes Ziel das Erreichen der Champions League mit den Italienern gesetzt hat, den 3:0-(1:0)Erfolg gegen Atalanta Bergamo; alle Treffer erzielte Goalgetter Filippo Inzaghi, Beckham wurde nach getaner Arbeit in der 90. Minute ausgewechselt.

Im Juli soll Beckham von der Lombardei in die Hügel Hollywoods zurückkehren. Dort will er dann den Galaxy helfen, die Playoffs in der Major League Soccer (MLS) zu erreichen und den MLS-Cup zu gewinnen. Die neue Spielzeit in der MLS beginnt am 22. März. Frühestens nach dem Öffnen des Transferfensters am 15. Juli wäre Beckham für den US-Club spielberechtigt, so dass er am Tag darauf im Ligaspiel gegen die New York Red Bulls erstmals wieder das Galaxy- Trikot überstreifen dürfte. Ob der umworbene Werbe-Star Ende des Jahres wieder nach Italien wechselt, ist offen. "Ich will 2010 bei der Weltmeisterschaft dabei sein und die beste Chance, das zu erreichen, habe ich, wenn ich in Mailand bleibe", hatte Beckham zuletzt immer wieder erklärt.

Meisterschaft in weiter Ferne

In den Meisterschaftskampf der Serie A eingreifen wird Beckham mit dem AC Mailand trotz des Sieges am Sonntag nicht mehr können. Lokalrivale, Titelverteidiger und Spitzenreiter Inter (63) hielt am Samstag durch ein 2:0 bei CFC Genua den Tabellen-Zweiten Juventus Turin (56) auf Distanz. Milan ist mit 51 Punkten Tabellendritter und teilte mit, dass der Fußballer David Beckham bis zum 30. Juni 2009 bei den Rossoneri bleiben wird.

Die Galaxy berichteten nach dem Transfer-Poker über die Verlängerung des Ausleihgeschäfts von einem "Millionen-Deal". Konkrete Summen wurden zunächst nicht genannt. Zuletzt hatte Milan drei Millionen US-Dollar (2,34 Millionen Euro) geboten, LA verlangte bis zu zwölf Millionen für den 33 Jahre alten Spieler. Der war Anfang 2007 in einem Gesamtpaket von geschätzten 250 Millionen US-Dollar für fünf Jahre von Real Madrid nach Los Angeles gewechselt.

Nervenaufreibende Hängepartie

"Wir freuen uns, dass er zurückkommt. Wir haben aber auch gemerkt, dass es wichtig ist, ihm zu erlauben, seinen bemerkenswerten Lauf in Mailand fortzusetzen", erklärte Galaxy-Präsident Tim Leiweke. Auch Trainer Bruce Arena, dem die Hängepartie gehörig auf die Nerven gegangen war, hat sich damit abgefunden. "Ich bin überzeugt, dass seine Anwesenheit in der zweiten Hälfte der Saison uns helfen wird, die Playoffs zu erreichen", sagte der frühere Nationalcoach der USA.

Im Mailänder Star-Ensemble um Kakà und Ronaldinho hat sich Beckham innerhalb weniger Wochen zum Stammspieler entwickelt. Englands Coach Fabio Capello hatte den Champions-League-Sieger von 1999 daher im Februar nach viermonatiger Abwesenheit wieder in den Kader der "Three Lions" berufen. Beim Spiel in Spanien (0:2) machte er sein 108. Spiel für England und schloss damit zu Fußball-Legende Bobby Moore auf.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker