VG-Wort Pixel

Sportsendungen Die Sportschau ist auch nach 60 Jahren die Nummer 1

Die Sportschau hat in 60 Jahren sämtliche Veränderungen und jede neue Konkurrenz überstanden
Die Sportschau hat in 60 Jahren sämtlichen Veränderungen und jeder neue Konkurrenz getrotzt
© Eibner-Pressefoto / Picture Alliance
Die Sportschau ist bereits 60 Jahre alt. Altbacken wirkt sie deshalb aber noch lange nicht – die Mehrheit der Deutschen schaltet weiterhin regelmäßig ein, wie die Statista-Grafik zeigt.

Am 4. Juni 1961 flimmerte zum ersten Mal die "Sportschau" in der ARD über die Röhrenfernsehgeräte Deutschlands. In den ersten zwei Jahren der Ausstrahlung spielte Fußball noch überhaupt keine Rolle in der Sportberichterstattung. Erst mit der Gründung der Fußball-Bundesliga wurde der Ballsport ständiger Begleiter der Sportschau. Ein beliebter und fester Bestandteil ist die Wahl des "Tor des Monats", dass seit 1971 regelmäßig gekürt wurde.

Das "Aktuelle Sportstudio" ist Zweiter

Dass die Sportschau auch nach 60 Jahren nicht an Popularität verloren hat, zeigt die Statista-Grafik auf Basis der in Kooperation mit Sportfive erhobenen Daten. Rund 62 Prozent der über 2.600 Befragten in Deutschland haben angegeben die Sportschau innerhalb der letzten 12 Monate angesehen zu haben. Damit steht das ARD-Format deutlich vor dem zweitplatzierten "Aktuellem Sportstudio" des ZDF mit etwa 41 Prozent.

Sportsendungen: Die Sportschau ist auch nach 60 Jahren die Nummer 1

Den öffentlich-rechtlichen Sendungen folgen eine Reihe von Sportformaten der Privatsender – alle voran Sport1. Das ehemalige Deutsche Sportfernsehen trumpft vor allem mit seinen Fußball-Sendungen "Bundesliga Pur" (27 Prozent), "Doppelpass" (25 Prozent), "Hattrick Pur" (14 Prozent) und dem "Fantalk" (13 Prozent) auf; aber auch die allgemeinen Sport1 News (28 Prozent) kommen beim Publikum gut an. Auch der Pay-TV-Sender Sky ist mit "Sky 90" (17 Prozent) unter den Top 8 Sportsendungen Deutschlands vertreten. 

tis / Statista

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker