VG-Wort Pixel

Sie läuft. Er rennt. Wie gesund ist ein Marathon?

Läuferinnen und Läufer joggen am Ufer
Bevor man bei einem Marathon startet, sollte man unbedingt ausreichend trainieren. Läuferinnen und Läufern empfehlen Mediziner bis zu zwei Jahre Vorbereitungszeit.
© jakoblund/ GettyImages
Viele Läuferinnen und Läufer träumen davon, einmal in ihrem Leben einen Marathon zu rennen. Aber ist es überhaupt gesund, 42.195 Kilometer am Stück zu laufen? Aus der Medizin kommen erhebliche Zweifel. 

Hören Sie den Podcast hier oder direkt bei Audio NowSpotify, iTunes und weiteren Podcast-Anbietern.

Über eine Sache bin ich mir in meinem Leben als Läuferin recht sicher. Einen Marathon werde ich nie laufen. Meine Gründe sind vielfältig. Ich laufe, weil ich Spaß haben und mich wohlfühlen will. Ein Marathon ist aber Qual. Niemand läuft so viele Kilometer an einem Tag am Stück ohne Schmerzen. Ich kenne die Geschichten aus den Erzählungen zahlreicher Kolleginnen und Kollegen. Wie sie sich spätestens ab Kilometer 30 einfach nur weitergeschleppt haben. Wie sie nur durchgehalten haben, weil sie vorher Schmerzmittel genommen haben. Ich bewundere die Leistung! Aber ich schüttle auch den Kopf über so viel Unvernunft. Ich bin mir sicher: Ich will das alles nicht. 

Natürlich strahlt ein Marathon eine große Faszination aus. Dieser Kampf mit dem eigenen Körper, dem Geist und den eigenen Grenzen – es ist der Stoff aus dem Heldinnen und Helden gemacht werden. In der neuen Folge unseres Podcasts "Sie läuft. Er rennt." spricht mein Co-Host Mike Kleiß darüber, wie ihn der Langstreckenlauf in den Bann gezogen hat. Er, dessen Marathon-Bestzeit bei unter drei Stunden liegt, berichtet, warum er immer wieder mit Begeisterung an den Start geht. 

Mehr als 40 Kilometer am Stück zu laufen, ist eine enorme Belastung

Ich geben zu, bei uns beiden treffen Welten aufeinander. Er, der erfahrene Marathon-Läufer. Und ich, die Marathon-Verweigerin. Was uns eint: Wir teilen die Liebe zum Laufen. Nur bei der richtigen Dosis finden wir keine Gemeinsamkeiten. Warum soll ich Marathon laufen? Der erste Marathon-Läufer der Geschichte ist doch tot umgefallen, so die Überlieferung. Aber Spaß beiseite. Ein Blick auf die Medizin lohnt sich. Der ehemalige Leichtathlet und heutige Sportarzt Thomas Wessinghage sagte mir einmal in einem Gespräch: "42 Kilometer an einem Tag sind für fast jeden eine Überforderung." Es gibt aus Studien eindeutige Hinweise, wie die Belastung eines Marathons auf den Körper wirkt. 

Wenn Sie wissen wollen, was andere Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen sagen, dann hören Sie in die neunte Folge unseres Podcasts rein. Wir reden über die neuesten Studien und die wichtigsten Erkenntnisse. Profitiert der Körper gesundheitlich bei einem so hohen Trainingspensum überhaupt noch? Wie viel körperliche Aktivität ist gesund – und ab wann wird es ungesund? Das sind einige unserer Themen. Am Ende wissen Sie alles, um selbst entscheiden zu können, ob Sie bei einem Marathon starten wollen – oder lieber darauf verzichten. Denn: Man kann einen Marathon laufen – aber niemand muss.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker