VG-Wort Pixel

Zum Tod der Fußball-Legende Maradona und seine Tore – die spektakulärsten Treffer des Fußball-Genies

Sehen Sie im Video: Fans und Vereine trauern auf Twitter um Diego Maradona.






Fußballlegende Diego Maradona ist tot.


Medienberichten zufolge verstarb der 60-Jährige in seiner Heimat im Stadtteil San Andrés in Buenos Aires.


Der argentinische Fußballstar gilt als einer der besten Fußballer der Geschichte.


In den sozialen Medien verleihen zahlreiche Nutzer ihrer Trauer Ausdruck.
Mehr
Mit Diego Maradona stirbt einer der größten Fußballer aller Zeiten. Der argentinische Superstar konnte auf eine beeindruckende Karriere zurückblicken, mit sensationellen Toren. Zu seinem Tode stellen wir seine größten Szenen zusammen.

Diego Maradona gehört zweifelsfrei zu den besten Spielern, die der Fußball je hervorgebracht hat. Am Mittwoch starb er im Alter von 60 Jahren in seiner Heimat Argentinien. Die Hochzeit seiner einzigartigen Karriere waren die späten 80er-Jahre. Mit dem SSC Neapel wurde er zweimal italienischer Meister, sowie Pokal- und Superpokalsieger. Ebenfalls holte er mit den Italienern 1989 den Uefa-Cup und wird dort noch heute als Legende und größter Spieler der Klubgeschichte gefeiert. Den absoluten Höhepunkt aber feierte Maradona 1986 mit der argentinischen Nationalmannschaft. Damals wurde er durch einen 3:2-Sieg im Finale gegen Deutschland Weltmeister.

Im Finale gelang ihm zwar lediglich ein Assist, den Weg dorthin pflasterte der kleine, dribbelstarke Maradona jedoch mit seinen Toren. Im Spiel gegen England erzielte er einen Treffer, der von vielen bis heute für das beste Tor der Fußballgeschichte gehalten wird. Kurz zuvor hatte er illegalerweise mit "Hand Gottes" einen nicht weniger bekannten Treffer erzielt. 

DAS Tor gegen England

Wir beginnen die Zusammenstellung der größten Szenen seiner Karriere eben dort, im Viertelfinale der WM 1986, mit dem Treffer, den vermutlich nahezu jeder, der sich für Fußball interessiert, schon mal gesehen hat.

Die "Hand Gottes"

Nur vier Minuten zuvor hatte er sich noch die nachfolgende, grobe Unsportlichkeit geleistet. Die ihm nach seinem zweiten Tor aber die wenigsten wirklich übel nahmen:

Glanzleistung gegen Belgien

Aber nicht nur im Viertelfinale der WM spielte Maradona groß auf, auch das nachfolgende Halbfinale gegen Belgien dominierte der 1,67 Meter große Edeltechniker. Beim 2:0-Erfolg der Argentinier erzielte er ebenfalls beide Treffer, davon einer schöner als der andere:

Traumtor für Neapel

Zur Legende wurde der "Fußballgott" aber nicht nur in seiner Heimat Argentinien. Auch in Neapel spielte sich Maradona in die Herzen der Fans, zum Beispiel mit Toren wie diesem hier:

Das legendäre Aufwärmprogramm

Und nicht nur mit seinen Toren begeisterte Maradona Millionen Fußballfans. Legendär ist bis heute auch sein Aufwärmprogramm vor dem Uefa-Cup-Halbfinalspiel gegen den FC Bayern München. Er balancierte den Ball auf seiner Stirn, jonglierte ihn mit den Schultern in der Luft und tanzte dazu lässig zum Song "Live is Life".

Ein Zusammanschnitt

Weil die lange und großartige Karriere von Maradona eigentlich viel zu viele sensationelle Momente für so eine Zusammenstellung hervorgebracht hat, zum Abschluss noch ein Medley aus zahlreichen seiner besten Szenen.

Bereits vor seinem Tod hatte Maradona in der Vergangenheit immer wieder mit Gesundheitsproblemen zu kämpfen: Er erlitt bereits zwei Herzinfarkte, erkrankte an Hepatitis und ließ sich wegen schweren Übergewichts einen Magenbypass legen. Auch war er mehrfach wegen Drogensucht in Behandlung. Zuletzt war ihm ein Blutgerinnsel aus dem Gehirn entfernt worden, seit rund zwei Wochen hatte er sich Zuhause von dem Eingriff erholt. Die genaue Todesursache der Fußballlegende ist noch unklar.

Quellen: Youtube / Transfermarkt

fin

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker