HOME

El Clásico: Barca schlägt Real

Der FC Barcelona hält Real Madrid auf Distanz: Im Spiel der Spiele gelang den Katalanen ein verdienter Sieg, weil einer ihrer Superstars und ein Joker trafen. Ronaldo ging hingegen leer aus.

Der FC Barcelona hat sich auch vom 200-Millionen-Euro-Sturm Real Madrids nicht aus dem Konzept bringen lassen und im 167. Liga-Clásico einen 2:1 (1:0)-Sieg gefeiert. Vor 98. 761 Zuschauern im ausverkauften Stadion Camp Nou setzte sich der spanische Fußballmeister dank der Treffer von Neuzugang Neymar (19. Minute) und Alexis Sanchez (78.) zum ersten Mal seit fünf Clásicos wieder durch. Der Anschlusstreffer von Jesé in der Nachspielzeit kam zu spät. In der Tabelle bauten die Katalanen den Vorsprung auf die drittplatzierten Madrilenen auf sechs Punkte aus.

Während Cristiano Ronaldo bei Real nach mühsamem Beginn einige starke Szenen hatte, konnte Barcas Weltfußballer Lionel Messi kaum Akzente setzen. Der Argentinier teilt sich mit bisher 18 Treffern in Clásicos weiter die Führung in der Torjägerliste mit Reals Ehrenpräsident Alfredo Di Stéfano. Dafür brillierte Derby-Debütant Neymar. Nach brillanter Vorlage des starken Andres Iniesta tunnelte der Brasilianer den Ex-Leverkusener Daniel Carvajal, der abgefälschte Ball landete im Real-Kasten.

Khedira vergibt große Torchance

Ronaldo brauchte auf der Gegenseite recht lange, bis erstmals sein ganzes Können aufblitzte. Allerdings wäre dem Portugiesen dabei fast die Vorarbeit zum Ausgleich durch Sami Khedira gelungen. Von der linken Seite passte Ronaldo den Ball nach innen, Barcelonas Keeper Victor Valdez konnte gegen Khedira aber klären. Der deutsche Nationalspieler reklamierte danach allerdings aufgebracht ein Handspiel von Adriano, das der Referee aber zurecht nicht gab.

Auch wenn Real-Coach Carlo Ancelotti in Ronaldo, 100-Millionen-Euro-Neuzugang Bale und dem Argentinier Angel di Maria eine lesenswerte Sturmformation aufbot - viel sehenswertes brachte das hochkarätige und weit über 200 Millionen Euro teure Trio nicht zustande. Bale versuchte sich in der 15. und 26. Minute mit Distanzschüssen, die ihr Ziel aber klar verfehlten. Nach einer Stunde war das Clásico-Debüt und die zweite Partie von Beginn an im Real-Dress für den Waliser beendet.

Am Ende wird es noch einmal spannend

Fortan wurden die Gäste aber stärker. Eine weitere Klasse-Szene von Neymar (55.), bei der Real-Keeper Diego Lopez das 0:2 verhinderte, hatten sie überstanden, da nötigte Ronaldo Barcelonas Keeper zu einer Glanztat. Sekunden später parierte Valdez gegen di Maria. Madrid machte nun Druck - und forderte in der 70. Minute erneut einen Elfmeter. Javier Mascherano hatte Ronaldo im Strafraum geschubst. Wieder gab es keinen Strafstoß, kurz danach hämmerte der für Bale eingewechselte Karim Benzema den Ball an die Latte. Genauer zielte der eingewechselte Sanchez bei sein Traumlupfer zum 2:0. Jesés Anschlusstreffer nach Vorarbeit von Ronaldo vermochte am 105. Sieg im insgesamt 257. Clásico (wettbewerbsübergreifend) nichts mehr zu ändern.

tis/DPA / DPA

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.