HOME

Stern Logo EM 2012

Bei deutschem Finaleinzug: Niersbach plant EM-Feier in Frankfurt

Sollte Deutschland den Einzug ins EM-Finale perfekt machen, wird das Team von Trainer Jogi Löw entsprechend in der Heimat empfangen. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach stellt eine große Feier in Frankfurt in Aussicht.

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hat sich für die "phänomenale" Unterstützung der deutschen Fußball-Nationalmannschaft während der Europameisterschaft in der Heimat bedankt. "Ich kann vor den Fans nur den Hut ziehen und dankbar sein, dass der Fußball in der Bevölkerung so ankommt und solche Begeisterungsstürme auslöst. #link;http://www.stern.de/sport/fussball-em/em-2012/dfb-team-schlaegt-holland-gomez-zeigt-es-allen-1840717.html;Dass ein ganzes Land gemeinsam feiert,# das schafft nur der Fußball", sagte der 61-Jährige in einem Interview.

Bei einem Finaleinzug des Teams von Bundestrainer Joachim Löw soll es wieder eine große Party mit den Fans nach der Rückkehr der Mannschaft aus Kiew am kommenden Montag geben. Der DFB ist laut Niersbach mit den abschließenden Planungen beschäftigt.

Große Feier in der Commerzbank-Arena?

Teammanager Oliver Bierhoff nannte in der "Sport Bild" die Frankfurter Commerzbank-Arena als geeigneten Ort. "Ich finde, man kann sich auch bei den Fans bedanken und sich verabschieden, wenn wir das Finale erreichen und den Titel nicht holen sollten. Denn auch dann war die EM für uns ein großer Erfolg", sagte Bierhoff.

Nach dem dritten Platz bei der WM 2006 in Deutschland und dem verlorenen Endspiel bei der EM 2008 in Österreich und der Schweiz hatte sich das Team jeweils auf der Berliner Fanmeile präsentiert.

Keine Hoffnungen auf baldiges Turnier in Deutschland

Hoffnungen auf eine weitere WM oder EM in Deutschland kann Niersbach den Fans auf absehbare Zeit nicht machen. "Die WM-Turniere sind vergeben bis 2022. Und für die EM 2020 gibt es die Türkei, die sich fünfmal beworben hat. Sie ist der absolute Favorit."

Verändern könne sich die Situation, wenn Istanbul im kommenden Jahr den IOC-Zuschlag für die Olympischen Spiele 2020 erhielte. Dann könne nicht noch die EM im selben Jahr in der Türkei stattfinden. Allerdings hätten auch "Länder wie Italien, Spanien oder England länger kein großes Turnier gehabt", gab Niersbach zu bedenken.

csa/DPA / DPA

Wissenscommunity