HOME

Europa League: Schalke in Europa weiter erfolgreich, Mainz verspielt Sieg

Trotz zahlreicher Ausfälle hat Schalke den Belastungstest in Krasnodar bestanden. Jewgeni Konopljanka beschert dem Revierclub den dritten Sieg im dritten Europa-League-Spiel. Mainz gibt daheim gegen Anderlecht die Führung her.

Europa League Schalke

Ein Herz für die Europa League: Schalkes Siegtorschütze Yevhen Konoplyanka

Drei Spiele, drei Siege: Der FC Schalke 04 ist mit einer makellosen Bilanz in der Europa League auf klarem Kurs Zwischenrunde. Der in der Fußball-Bundesliga katastrophal gestartete Revierclub gewann am Donnerstag beim FK Krasnodar und verdarb den Russen mit dem 1:0 (1:0)-Erfolg ihre Heimpremiere in der hypermodernen neuen Arena. Der Ukrainer Jewgeni Konopljanka (11. Minute) bescherte dem Team von Trainer Markus Weinzierl vor rund 33.000 Zuschauern mit seinem ersten Pflichtspieltor im königsblauen Dress den verdienten dritten Erfolg im dritten Spiel der Gruppe I.

"Ich freue mich sehr über den Sieg und die drei Punkte. Ich glaube, das war ein wichtiger Schritt. Wir haben eine gute Anfangsphase gespielt, sind verdient in Führung gegangen und haben die Führung als Mannschaft dann gut verteidigt. Krasnodar hat uns alles abverlangt", sagte Weinzierl. Er hofft, dass sein Team im Bundesliga-Heimspiel gegen Mainz 05 am Sonntag (17.30 Uhr) nachlegen kann.

Mit dem Sieg im Top-Duell gegen die ebenfalls mit zwei Siegen gegen Nizza und Salzburg gestarteten Russen übernahm Schalke (9 Punkte) die Tabellenführung vor Krasnodar (6), Nizza (3) und Salzburg (0) und hat eine glänzende Ausgangsposition, im Europapokal zu überwintern. Im Rückspiel gegen die Russen in zwei Wochen können die Gelsenkirchener den Einzug in die K.o.-Runde bereits perfekt machen. "Noch haben wir nichts erreicht. Wir brauchen noch einen Sieg", sagte der Coach.

Europa League: Mainz kann Führung nicht halten

Der FSV Mainz 05 hat in der Europa League einen großen Schritt Richtung K.o.-Runde verpasst. Im Spitzenspiel der Gruppe C kam der Fußball-Bundesligist am Donnerstagabend trotz einer starken ersten Halbzeit nur zu einem 1:1 (1:0) gegen den RSC Anderlecht. Statt sich in der Tabelle von dem belgischen Rekordmeister und auch vom AS Saint-Etienne aus Frankreich abzusetzen, ist das Rennen um die ersten beiden Gruppenplätze nun weiter völlig offen.

Yunus Malli (10. Minute) sorgte vor 21.317 Zuschauern per Foulelfmeter für den Mainzer Führungstreffer, Lukasz Teodorczyk (65.) köpfte den Ausgleich. Dennoch dürften die Mainzer selbstbewusst nach Gelsenkirchen reisen, wo es am Sonntag zum Aufeinandertreffen mit dem vor der Saison zum FC Schalke 04 gewechselten langjährigen FSV-Manager Christian Heidel kommt.

tim / DPA

Wissenscommunity