VG-Wort Pixel

Europa League Lazio dank Schützenhilfe weiter

Klose spielte nur fünf Minuten, Schalkes Edu traf für Besiktas und RB Salzburg warf Paris St. Germain aus dem Wettbewerb. Alle Infos zur Europa League.

Auch ohne den zunächst geschonten Miroslav Klose hat Lazio Rom die KO-Runde in der Europa League erreicht. Der Tabellenvierte der Serie A gewann gegen Sporting Lissabon mit 2:0 und verdrängte den FC Vaslui vom zweiten Platz der Gruppe D. Red Bull Salzburg erreichte nach dem 3:2-Sieg bei Slovan Bratislava ebenfalls die KO-Runde, die am Freitag in Nyon ausgelost wird.

Gruppe F: Achterbahnfahrt für RB Salzburg

Es dauerte nur sechs Minuten, da lag RB Salzburg bereits mit 0:2 zurück. Milos Lacny (3./6.) hatte für Slovan Bratislava gegen eine schläfrige Salzburger Abwehr gleich zwei Mal zugeschlagen. Doch ein Elfmeter nach einem Handspiel von Jiri Kladrubsky in der Mauer bei einem Freistoß, brachte die Österreicher wieder zurück in die Partie. Jakob Jantscher (19.) verwandelte zum 1:2-Anschlusstreffer. Nur fünf Minuten später konnte sich Leonardo mit Tempo aus dem Halbfeld bis an die Strafraumgrenze dribbeln und erzielte aus sechzehn Metern den Ausgleich (24.).

Durch ein Tor in der 52. Minute konnte Salzburg das Spiel komplett drehen. Marian Had schoss den Ball ins eigene Tor, nachdem ihn Leonardo mit einer Flanke unter Druck gesetzt hatte. Athletic Bilbao verlor bei Paris St. Germain mit 2:3. Jon Aurtenetxe (3.) und David López (56.) hatten für Bilbao getroffen, Javier Pastore (21.), Mathieu Bodmer (41.) und Guillaume Hoarau (90.) trafen für Paris, bei einem Eigentor von Iñigo Pérez (85.).

Bilbao stand allerdings schon zuvor als Gruppensieger fest (13 Punkte). Den zweiten Platz sicherte sich RB Salzburg (10 Punkte) vor Paris St. Germain (10 Punkte), die Franzosen schieden aufgrund der schlechteren Tordifferenz aus. Die abgeschlagenen Slowaken aus Bratislava (1 Punkt) wurden Gruppenletzter.

Gruppe D: Klose und Lazio dank Schützenhilfe weiter

Durch Tore von Libor Kozák (42.) und Giuseppe Sculli (55.) konnte Lazio Rom Sporting CP schlagen und zog als Gruppenzweiter ins Achtelfinale ein. Dabei erhielt der Klose-Club Schützenhilfe vom FC Zürich. Die Schweizer schlugen den FC Vaslui mit 2:0 durch Tore von Xavier Margairaz (69.) und Oliver Buff (90.). Dadurch landete Lazio (9 Punkte) hinter Sporting Lissabon (12 Punkte) auf dem zweiten Platz der Gruppe D. Der FC Vaslui (6) wurde Dritter, der FC Zürich Gruppenvierter (5). Mirsolav Klose wurde zunächst geschont und kam erst in der 85. Minute in die Partie.

Gruppe E: Besiktas dreht das Spiel

Lange Zeit konnte sich Dynamo Kiew Hoffnungen machen, die KO-Runde zu erreichen. Gegen Maccabi Tel Aviv lag man bereits mit 2:0 durch Tore von Leandro Almeida (12.) und Oleg Gusev (17.) vorne, dann kamen die Israelis und drehten die Partie durch Omer Vered (49.), Eliran Atar (62.) und Muanes Dabur (75.). Am Ende reichte es aber nur zu einem 3:3-Remis, da Oleg Gusev (80.) erneut für die Gastgeber traf. Den Gruppensieg holte sich Besiktas JK (12 Punkte).

Die Türken gerieten durch Ricardo Fullers Tor für Stoke City in Rückstand (29.). Doch ein Elfmeter brachte das Team um den deutschen Fabian Ernst wieder auf die Spur. Manuel Fernandes (59.) verwandelte den Strafstoß, Mustafa Pektemek (74.) und der aus Schalke ausgeliehene Edu (83.) schossen den 3:1-Endstand heraus. Stoke City holte damit Platz zwei in der Gruppe (11). Kiew (7) und Maccabi Tel Aviv (2) schieden aus.

sportal.de sportal

Mehr zum Thema



Newsticker