HOME

Aktion zum Schutz der Meere: Bayern München spielt in Trikots aus Ozeanmüll

Die Belastung der Ozeane durch menschliche Abfälle wächst stetig. Besonders Plastikmüll stellt eine große Bedrohung für marine Ökosysteme dar. Mit einem aus Ozeanmüll recycelten Trikot wollen Adidas und die Bayern ein Zeichen setzen.

Trikot aus Ozeanmüll

FC-Bayern-Star Xabi Alonso (l.) und der Adidas-Manager Jochen Denninger. Im Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim wird Bayern München in einem Trikot aus Ozeanmüll auflaufen.

Der FC Bayern München hat sich gemeinsam mit seinem Sponsor, dem Sportartikelhersteller Adidas, den Schutz der Meere auf die Fahnen geschrieben. Bei seinem Heimspiel gegen den TSG Hoffenheim am Samstag werden die Bayern-Kicker in einem neuen Trikot auflaufen, dass zu hundert Prozent aus recyceltem Ozeanmüll besteht. Das "adidas x Parley FC Bayern München Trikot" bestehe aus Garnen und Fasern, die aus aufbereitetem und recyceltem Ozeanmüll hergestellt wurden, wie die Bayern nun bekanntgaben. Die Plastikabfälle stammen demnach von den Küsten des Inselstaates Malediven im Indischen Ozean.

Vorgestellt wurde das Trikot ein Tag vor seiner Prämiere auf dem Rasen von Xabi Alonso, dem der Schutz der Ozeane besonders am Herzen liegt: "Ich bin an den Stränden Spaniens aufgewachsen. Daher bin ich besonders froh darüber, ein Trikot tragen zu dürfen, das zu 100 Prozent aus recyceltem Ozeanmüll hergestellt wurde. Das ist eine tolle Gelegenheit darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig es ist, die Weltmeere zu schützen", so der Bayern-Profi.

Sponsoren des FC Bayern München verzichten auf Sichtbarkeit ihrer Logos

Das "adidas x Parley FC Bayern München Trikot" besticht demnach durch ein besonders schlichtes und "cleanes" Design. Nach Angaben des Herstellers Adidas wurde das Bayern-Logo sowie die Adidas-typischen drei Streifen in einem "besonders umweltfreundlichen Verfahren" in das Trikot eingearbeitet. Am Kragen des ganz in Rot gehaltenen Jerseys prangt die Botschaft "For the oceans" (Für die Ozeane). Auch weitere Sponsoren wie Hermes, die Deutsche Fußball-Liga und die Telekom, unterstützen die Aktion und verzichten bei dem Trikot auf die Sichtbarkeit ihrer Logos.

Das Trikot ist Teil der Initiative "Parley for the Oceans", an der sich auch Adidas beteiligt. Ziel des Pilotprojektes sei es in Zukunft, das Sammeln und Recyceln von Plastikmüll auf 21 Inselstaaten ausweiten. Schon nächstes Jahr plant der Sportartikelhersteller eine Millionen Paar Schuhe aus recyceltem Ozeanmüll herzustellen. 20 Millionen Tonnen Plastikmüll landen jedes Jahr in den Weltmeeren.

Maschine verwandelt alten Plastik in neue Designerobjekte


amt

Wissenscommunity