HOME

FC Bayern München: Superstars verzweifelt gesucht

Die Bayern-Bosse basteln fieberhaft am Kader für die neue Saison. Mit dem Schalker Rafinha haben sie auch schon einen dicken Fisch an der Angel. Aber das reicht nicht. Um auch international wieder konkurrenzfähig zu werden, sind weitere Transfers zwingend notwendig. Das wird umso deutlicher bei der Analyse des aktuellen Kaders.

Von Klaus Bellstedt

Bei den Bayern laufen die Planungen für die neue Saison auf Hochtouren - und das, obwohl über den Verbleib des Trainers noch gar nichts bekannt ist. Zwei Stunden habe man sich in der letzten Woche über Transfers unterhalten, erzählte Jürgen Klinsmann unlängst. Dabei fiel auch der Name des Schalker-Flügelspielers Rafinha, mit dem sich die Bayern nach Informationen der Münchener "Abendzeitung" schon einig sein sollen. Bei den Königsblauen dementiert man allerdings - noch.

Fest steht bei den Bayern bisher: Lukas Podolski geht, der Mönchengladbacher Alexander Baumjohann kommt, der Hamburger Ivica Olic ebenso. Eine der wichtigsten Planstellen auf dem Spielfeld, die Position des defensiven Mittelfeldspielers, wird mit dem Ukrainer Anatolij Timoschtschuk, derzeit noch in Diensten des russischen Uefa-Pokal-Siegers Zenit St. Petersburg, ausgefüllt. Dass aber noch weitere Transfers nötig sein werden, ist unstrittig und wird umso deutlicher bei der Analyse des aktuellen Kaders. stern.de zeigt auf, wo die Bayern dringend nachbessern müssen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite, was im Tor der Bayern gerade Trumpf ist.

Tor

Fast alles ist möglich im Tor der Bayern - nur eines scheint ausgeschlossen: Die Rückkehr des von Trainer Klinsmann rasierten Michael Rensing. Sollte Klinsmann auch in der kommenden Saison noch Coach beim deutschen Rekordmeister sein, könnte sogar Hans-Jörg Butt weiter die Nummer eins bleiben. Eine andere Lösung liegt aber näher: Nationaltorwart Robert Enke von Hannover 96 kommt an die Isar. Enke, derzeit der vielleicht beste deutsche Keeper, braucht - vor allem auch im Hinblick auf die WM 2010 - Einsätze auf der internationalen Bühne. Die bekommt er in Hannover ganz sicher nicht. Die Sensations-Variante: Mit Thomas Kraft haben die Bayern noch ein Torwart-Juwel in der Hinterhand. Kraft ist zwar aktuell "nur" die Nummer drei, aber speziell Klinsmann hält sehr viel vom Youngster und traut ihm den Durchbruch zu. Schon in der kommenden Saison?

Fazit

Kein dringender Handlungsbedarf, aber auch kein Selbstläufer.

Und weiter geht's mit der Analyse der Abwehr.

Abwehr

Die Abwehr der Bayern gleicht derzeit einer einzigen Baustelle. Am schlimmsten drückt der Schuh auf der rechten Außenbahn, deshalb hat man ja auch die Fühler nach Rafinha ausgestreckt. Lell und Oddo versemmeln abwechselnd und in schöner Regelmäßigkeit ihre Chancen, sich festzuspielen. Aber selbst wenn Rafinha kommt, fehlt immer noch mindestens ein Klassemann, um international konkurrenzfähig zu werden. Auch links sieht es ja, abgesehen von Philipp Lahm, düster aus. Zur Innenverteidigung: Demichelis, Lucio, van Buyten, Breno, Angst und Schrecken verbreitet aus diesem Quartett einzig der unverwüstliche brasilianische Weltmeister Lucio. Dahinter bzw. daneben wackelt es gewaltig. Demichelis hat Weltklasse-Tage im Repertoire - und Kreisliga-Tage. An Daniel van Buyten scheiden sich die Geister wegen seiner Unbeweglichkeit und fehlenden Dynamik. Über den Schüler Breno muss man nicht viele Worte verlieren, sondern sich nur die Videos seiner Horror-Auftritte gegen Wolfsburg und Barcelona anschauen.

Fazit

SOS, Uli Hoeneß übernehmen Sie!

Im Mittelfeld sieht es so aus.

Mittelfeld

Anatolij Timoschtschuk wird wahrscheinlich den Platz von Mark van Bommel übernehmen. Sollte Ribery nach einer verpassten Champions-League-Qualifikation dem Lockruf des Geldes folgen, könnte Oldie Ze Roberto wieder auf links landen. Schweinsteiger bleibt unantastbar im rechten offensiven Mittelfeld. Und dann wird’s auch schon wieder eng. Kaum denkbar, dass der verpflichtete Baumjohann sofort denn Sprung in die erste Elf schafft. Ottl, Altintop, Borowski und Sosa werden womöglich auch in der kommenden Saison über ihren Status als Ergänzungsspieler nicht hinauskommen.

Fazit

Timoschtschuk, Ze Roberto, Ribery, Schweinsteiger - das passt. Fällt einer raus, fällt Bayern um. Zwei gestandene Mittelfeldspieler müssen noch kommen.

Und im Angriff...

Sturm

Im Moment bleibt Jürgen Klinsmann wegen der Verletzung von Miroslav Klose nichts anderes übrig, als Luca Toni als einzige Spitze aufzubieten, dazu stellt er manchmal Ribery als zweite hängende Spitze auf. Lukas Podolski hat seinen Kredit längst verspielt und nimmt in den laufenden Saisonplanungen des Trainers überhaupt keine Rolle mehr ein. So geht der Verein, Stand heute, mit zwei Topangreifern in die neue Saison. Ivica Olic reißt zwar beim HSV Bäume aus, aber das macht ihn noch lange nicht zum Star im Haifischbecken der Bayern. Derartig unterbesetzt aufgestellt, gewinnt man in Europa keinen Blumentopf - zumal keiner weiß, was genau mit Luca Tonis Achillessehne los ist. Man stellte sich nun noch vor, dass Halbstürmer Ribery den Club im Sommer verlässt - die nächste Großbaustelle wäre eröffnet.

Fazit

Ran ans Festgeldkonto, auch im Sturm muss nachgebessert werden, ein Topmann wird dringend gesucht!

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.