HOME

2. Fußball-Bundesliga: Ingolstadt ganz oben, 1860 München ganz unten

Der FC Ingolstadt hat mit einem Sieg über Aufsteiger Heidenheim seine Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga weiter ausgebaut. Dagegen rutschte der TSV 1860 München ganz ans Tabellenende.

Der FC Ingolstadt strebt allmählich der Herbstmeisterschaft in der 2. Fußball-Bundesliga entgegen. Die Bayern festigten durch ein 1:0 (1:0) gegen den 1. FC Heidenheim die Tabellenspitze im Unterhaus. Dank des 1:1 zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Fortuna Düsseldorf konnten die Ingolstädter ihren Vorsprung auf nunmehr fünf Punkte ausbauen. Vor 9156 Zuschauern erzielte Lukas Hinterseer (41. Minute) mit seinem fünften Saisontor den entscheidenden Treffer des Teams von Trainer Ralph Hasenhüttl. Es war das vierte 1:0 in Serie für die effektiven Ingolstädter. Die intensive und harte Partie gegen den starken Aufsteiger wurde für die in dieser Saison ungeschlagenen Gastgeber lange zu einem Geduldsspiel. Die Ingolstädter spielten reifer, aber erst kurz vor der Pause wurde der Bann gebrochen. Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite legte Moritz Hartmann auf Hinterseer ab, der Österreicher traf zum vierten Tor in den vergangenen fünf Spielen. In Abschnitt zwei wagte sich Heidenheim mehr nach vorne. Doch der Spitzenreiter brachte auch diesen knappen, aber verdienten Sieg über die Zeit.

1860 rutscht ans Tabellenende

Für den TSV 1860 München wird es in der 2. Liga immer bitterer. Eine Woche nach der deprimierenden 1:4-Pleite bei Erzgebirge Aue kassierten die "Löwen" am Sonntag zu Hause eine 1:2 (1:1)-Niederlage gegen Eintracht Braunschweig. Hendrick Zuck (18. Minute) und Raffael Korte (49.) waren die Torschützen für den Bundesliga-Absteiger, der zu seinem ersten Auswärtssieg der Saison kam. Der Treffer von Kapitän Christopher Schindler (38.) war für die phasenweise verunsicherten Münchner vor 20.300 Zuschauern zu wenig.

Nach nur einem Punkt in fünf Auswärtsspielen durften die Gäste in der Münchner Arena die Führung bejubeln. Auf Zuspiel von Vegar Hedenstad ließ Zuck "Löwen"-Keeper Stefan Ortega bei seinem Schuss aufs kurze Eck schlecht aussehen. "Wir haben die Schnauze voll", skandierten die Münchner Fans schon nach 20 Minuten. Aber auch sie durften einmal jubeln. Nach einer Freistoßflanke von Daniel Adlung köpfte Schindler am langen Pfosten unbedrängt ein. Besonders sehenswert nach der Pause: Kortes Heber zum 2:1. 1860 mühte sich danach, hatte aber im Abschluss das Pech eines Tabellenschlusslichts.

AUe und Sandhausen trennen sich unentschieden

Der SV Sandhausen und Erzgebirge Aue trennten sich im Kellerduell der Liga letztendlich gerecht 1:1 (0:0). Romario Kortzorg brachte die lange überlegenen Gästevor 4066 Zuschauern im Hardtwaldstadion in Führung (57. Minute). Florian Hübner sorgte mit dem verdienten Ausgleich (64.) für den ersten Punktgewinn der Kurpfälzer nach zuletzt drei Niederlagen in Serie. Erzgebirge bleibt auswärts weiter ohne Sieg.

Aue hatte im ersten Durchgang mehr Spielanteile und die besseren Chancen. Nach dem Seitenwechsel konnte Sandhausen die Partie weitgehend ausgeglichen gestalten. Zunächst scheiterte Andrew Wooten erneut an Aue-Keeper Martin Männel, der zweimal innerhalb von drei Sekunden glänzend reagierte (54.). Kortzorg brachte dann die Sachsen mit einem herrlichen Schlenzer in den Winkel in Führung. Sandhausen verstärkte nach dem Rückstand seine Offensivbemühungen. Hübner glückte per Kopf nach einem Freistoß der Ausgleich. Alexander Bieler hatte sechs Minuten vor Schluss noch eine gute Gelegenheit zum Sieg für die Platzherren.

tkr/DPA / DPA

Wissenscommunity