HOME

Fußball-Bundesliga: DFL prüft Finanzen bei Schalke

Die Deutsche Fußball-Liga überprüft die Finanzplanung von 20 Clubs aus der 1. und 2. Bundesliga für die laufende Saison. Besonderes Augenmerk gilt Schalke 04, wo die hohen Kosten für das teure Trainer-Team um Felix Magath untersucht werden.

Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) untersucht nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" die Finanzlage bei Schalke 04 und zahlreichen anderen Clubs. Nach der Lizenzerteilung vom Frühjahr für die Saison 2009/2010 werden nach SZ-Angaben insgesamt rund 20 Vereine aus der 1. und 2. Fußball-Bundesliga nachträglich inspiziert, darunter auch Union Berlin. Die DFL kann auf Verstöße mit Sanktionen wie Geldstrafen oder Punktabzug oder im schlimmsten Fall mit dem Lizenzentzug reagieren. Die Vereine haben bis Jahresende Zeit, Mängel abzustellen. Die DFL prüft seit Jahren routinemäßig, ob sich bei den Vereinen nach der Lizenzerteilung finanzielle Rahmenbedingungen geändert haben.

Bei Schalke 04 geht es nach SZ-Informationen unter anderem um zusätzliche Ausgaben in dieser Saison in Höhe von zehn Millionen Euro für den neuen Trainer Felix Magath und dessen Team. Peter Peters, Geschäftsführer von Schalke 04, wollte diese Angaben weder bestätigen noch dementieren. "Es ist doch normal, dass wir uns zu Vertragsinhalten nicht äußern", sagte Peters.

Gelassen steht Peters einer angeblichen Drohung des US-Bankiers Stephen L. Schechter gegenüber. Wie die SZ berichtet, habe Schechter, der Schalke eine Anleihe über 75 Millionen Euro mit der "Prudential Trustee Company Limited" vermittelte, dem Verein wegen angeblicher Vertragsbrüche mit der Fälligstellung der Anleihen für Ende Oktober und Forderungen in Höhe von 102,8 Millionen Euro gedroht. "Schechter ist nicht unser Vertragspartner, sondern war nur der Vermittler. Er hat alle seine Provisionen inklusive der Reisekosten erhalten", sagte Peters dazu.

Union Berlin hat derweil die Nachprüfung der DFL bestätigt, stellt dies allerdings als ganz normalen, geplanten Vorgang im Rahmen des Lizenzierungs-Verfahrens dar. Bis zum 31. Oktober müsse der Verein der DFL aktuelle Zahlen liefern. Dies habe aber nichts mit der jüngsten Kündigung des Hauptsponsors International Sport Promotion (ISP) zu tun, versicherte ein Sprecher.

DPA / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(