HOME

Fußball-Bundesliga: Hertha BSC stolpert gegen Dortmund

Hertha BSC hat die Tabellenführung der Fußball-Bundesliga verloren. Nach einer Serie von zehn Heimsiegen unterlagen die Berliner Borussia Dortmund mit 1:3. Der Hamburger SV ist nach einem 1:0-Sieg über Hoffenheim neuer Tabellenzweiter hinter dem VfL Wolfsburg.

Hertha BSC hat am 26. Spieltag die Tabellenführung an den gegen die Bayern siegreichen Wolfsburger verloren. Die Berliner mussten sich nach zuletzt zehn Heimsiegen Borussia Dortmund mit 1:3 geschlagen geben und fielen gar auf den dritten Rang zurück. Neuer Zweiter punktgleich mit den Wolfsburgern ist der Hamburger SV, der Aufsteiger 1899 Hoffenheim mit 1:0 bezwang.

Gegen Borussia Dortmund riss die imponierende Heimserie der Berliner Hertha, die im Olympiastadion zuletzt im September 2008 Federn gelassen hatte. Alexander Frei (25.), Sebastian Kehl (63.) und Nelson Valdez (82.) schossen den sogar in dieser Höhe verdienten BVB- Erfolg heraus. Raffael (54.) war mit einem spektakulären Solo der Ausgleich für die Berliner gelungen.

Erstes Bundesliga-Tor von Pitroipa

Von den Punktverlusten der Teams ganz oben profitierte der HSV, der sich gegen Hoffenheim für die schmerzliche 0:3-Schlappe aus dem Hinspiel revanchierte und den Sprung auf Platz zwei schaffte. Mit seinem ersten Saisontor besiegelte Jonathan Pitroipa (28.) den 16. Saisonsieg der Hanseaten, die die Partie nach einer Gelb-Roten Karte gegen David Jarolim (85.) mit zehn Spielern beenden mussten. Dagegen entfernt sich der Herbstmeister aus dem Kraichgau nach dem achten sieglosen Spiel in Folge immer weiter von der Tabellenspitze.

Der VfB Stuttgart setzte seine Aufholjagd Richtung internationale Startplätze fort und eroberte durch das 2:1 beim VfL Bochum Rang fünf. Cacau (58.) und Serdar Tasci (90.) bescherten den Schwaben einen wichtigen Auswärtsdreier, nachdem sie durch einen Fehler von Torhüter Jens Lehmann in Rückstand geraten waren. Einen Tag nach der Verlängerung seines Vertrages bekam der 39-jährige Schlussmann eine Flanke von Joel Epalle (48.) erst hinter der Linie zu fassen.

Frankfurt mit Befreiungsschlag

Im Duell gegen Energie Cottbus gelang Eintracht Frankfurt der erhoffte Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Mit dem 2:1 gegen die Lausitzer beendeten die Hessen ihre Serie von vier sieglosen Spielen. Markus Steinhöfer (51.) gelang der entscheidende Treffer gegen die Cottbuser, die zum fünften Mal nacheinander verloren. Die Tore vor der Pause resultierten aus fragwürdigen Strafstößen. Zunächst traf Dimitar Rangelow (11.) für Energie per Foulelfmeter, dann war Nikos Liberopoulos (15.) für die Eintracht per Handelfmeter erfolgreich.

Die 26. Runde wird am Sonntag mit den Begegnungen Werder Bremen - Hannover 96, 1. FC Köln - Bayer Leverkusen und Karlsruher SC - Borussia Mönchengladbach abgeschlossen.

DPA / DPA

Wissenscommunity