HOME

Fußball-Bundesliga: Kaiserslautern feiert ersten Saisonsieg

Dem FCK gelingt nach zuletzt drei Niederlagen in Folge in Rostock der Befreiungsschlag. Hannover 96 verspielt bei der Stadionpremiere in der neuen AWD-Arena gegen Freiburg einen sichergeglaubten Sieg.

Mit dem ersten Sieg in Rostock seit zwölf Jahren hat Fußball-Bundesligist 1. FC Kaiserslautern erstmals in dieser Saison drei Punkte eingefahren und damit die Abstiegsplätze verlassen. Thomas Drescher (42. Minute) mit seinem ersten Bundesliga- Tor, Thomas Riedl (44.) und Halil Altintop (56.) stellten am Sonntag vor 20 000 Zuschauern den am Ende glücklichen 3:2-Auswärtssieg des ersatzgeschwächten FCK sicher und ließen damit auch die Diskussionen um Trainer Kurt Jara verstummen. Die Rostocker kassierten bereits die zweite Heim-Niederlage, kamen durch Bundesliga-Debütant Marcus Allbäck (71., 90.) aus Schweden nach einer turbulenten Schlussphase aber wenigstens zu ihren ersten beiden Saisontoren im Ostseestadion.

Kaiserslautern stoppt Abwärtstrend

"Bis zum 3:1 war es das beste Spiel seit langem. Wir hatten nichts zu verlieren, denn wir konnten ja nicht noch weiter runter rutschen", befand Kaiserslauterns Stürmer Carsten Jancker. Der nach zuletzt drei Niederlagen in die Kritik geratene Kurt Jara machte einen gelassenen Eindruck und meinte: "Es geht nicht um mich. Man muss ruhig bleiben in solchen Situationen und positiv denken." Das tat Hansa-Trainer Juri Schlünz, musste jedoch eingestehen: "Wir wollten den Sieg auf Schalke veredeln, aber Lautern war die bessere Mannschaft."

Hannover verspielt leichfertig ersten Heimsieg

Hannover 96 hat trotz des schnellsten Doppelpacks der Saison einen Sieg zur Stadion-Premiere leichtfertig verspielt. Zwei Treffer des Tschechen Jiri Stajner in der 2. und 8. Minute reichten den Niedersachsen am Sonntag nicht zum Erfolg gegen den SC Freiburg, der durch den eingewechselten Regis Dorn (59.) und Ellery Cairo (73.) noch zum 2:2 (2:0) kam. Mit einem Spiel im Rückstand rutschte Hannover, das den sicheren Heimsieg fahrlässig aus der Hand gab, in der Tabelle der Fußball-Bundesliga auf den vorletzten Platz. "Wir haben nach der Führung geglaubt, dass es ein leichtes Spiel wird und haben nicht gegen gehalten", sagte 96-Trainer Ewald Lienen. "Dann waren wir offensichtlich verschwunden."

Die nach der Pause von Trainer Volker Finke mutig auf Offensive eingestellten und kampfstark auftrumpfenden Freiburger rückten weiter ungeschlagen auf Rang acht vor. Gäste-Keeper Richard Golz war dennoch nicht restlos zufrieden. "So darf man natürlich nicht anfangen. Wir haben geschlafen." Der zweifache Hannoveraner Torschütze Stajner meinte selbstkritisch: "In der zweiten Halbzeit waren wir schwach - ich auch. Aber es ist ein gutes Gefühl, das erste Tor im neuen Stadion geschossen zu haben."

Sandra Degenhardt und Michael Rossmann / DPA / DPA

Wissenscommunity