HOME

Fußball-Bundesliga: Last-Minute-Tore retten Mönchengladbach und Mainz

Mit zwei engen Partien endet der erste Spieltag: Mönchengladbach erkämpft sich nach Rückstand ein 1:1 gegen Stuttgart, der FSV Mainz schafft mit einem späten Elfer den Ausgleich gegen Paderborn.

Bor. Mönchengladbach - VfB Stuttgart 1:1

Weltmeister Christoph Kramer hat Armin Veh ein perfektes Bundesliga-Comeback auf der Trainerbank des VfB Stuttgart verdorben. Der eingewechselte Mittelfeldspieler von Borussia Mönchengladbach sorgte in der 90. Minute für den späten 1:1 (0:0)-Ausgleich. In einer insgesamt mauen Fußball-Partie vor 50.203 Zuschauer erzielte Alexandru Maxim (51. Minute) die Führung für den VfB, der mit dem Meistercoach von 2007 nach dem Aus im Pokal aber zumindest eine Mini-Startkrise verhinderte. Die Gladbacher warten weiter seit mehr als neun Jahren auf den ersten Heimsieg gegen ihren Angstgegner, der seinerseits seit vergangenem November nicht auswärts gewinnen konnte.

Borussia Mönchengladbach

: Sommer - Korb, Jantschke, Stranzl, Dominguez - Hahn (73. Johnson), Nordtveit (73. Kramer), Xhaka, Traoré - Raffael - Hrgota (67. Hazard)

VfB Stuttgart

: Ulreich - Klein, Schwaab, Rüdiger, Sakai - Romeu, Gentner - Harnik (90.+1 Leitner), Didavi (71. Gruezo), Maxim (79. Kostic) - Ibisevic

Schiedsrichter: Dingert (Lebecksmühle) - Zuschauer: 50 203 Tore: 0:1 Maxim (51.), 1:1 Kramer (90.) Gelbe Karten: Traoré (1), Xhaka (1) / Ibisevic (1) Beste Spieler: Traoré, Jantschke / Gentner, Sakai

SC Paderborn - FSV Mainz 05 2:2

Für Neuling SC Paderborn hat das Abenteuer Fußball-Bundesliga mit einem 2:2 (1:1) gegen den FSV Mainz 05 begonnen. Elias Kachunga (37. Minute) und Uwe Hünemeier (87.) schienen am Sonntag mit ihren Toren den Premieren-Erfolg für die Ostwestfalen perfekt gemacht zu haben, doch Shinji Okazaki (90.+4) gelang per Foulelfmeter der späte Ausgleich. Für die Mainzer mit ihrem neuen dänischen Trainer Kasper Hjulmand kam das Remis einer Enttäuschung gleich. Nach dem Aus in der Europa-League-Qualifikation und im DFB-Pokal wartet der Nachfolger von Thomas Tuchel weiter auf sein erstes Erfolgserlebnis. Okazaki (34.) hatte die Gäste vor 14.824 Zuschauern in der Benteler-Arena auch in Führung geschossen.

SC Paderborn

: Kruse - Wemmer, Ziegler, Hünemeier, Brückner - Koc (81. Vucinovic), Vrancic, Bakalorz, Stoppelkamp - Kachunga (76. Ducksch), Kutschke (81. Rupp)

FSV Mainz 05

: Karius - Bell, Bungert, Noveski (52. Jara), Park - Geis, Baumgartlinger - Brosinski (62. Moritz), Djuricic (83. Malli), Koo - Okazaki

Schiedsrichter: Sippel (München) - Zuschauer: 14.824 Tore: 0:1 Okazaki (33.), 1:1 Kachunga (37.), 2:1 Hünemeier (87.), 2:2 Koo (90.+4/Foulelfmeter) Gelbe Karten: Brückner (1), Vrancic (1) / Brosinski (1), Park (1) Beste Spieler: Kachunga, Vrancic / Karius, Baumgartlinger

car/DPA / DPA

Wissenscommunity