HOME

FUSSBALL: Dortmund bleibt auf Meisterkurs

Bayern München kann die Titelverteidigung abschreiben. Mit dem 1:1 gegen Borussia Dortmund rettet Elber den Verein wenigstens vor einer weiteren sportlichen Pleite.

Borussia Dortmund hält Titelkurs, Bayern München kann die Titelverteidigung abschreiben: Mit dem 1:1 (0:0) im Münchner Olympiastadion blieb die Elf von Trainer Matthias Sammer am Samstag auch im zwölften Spiel in Folge ohne Niederlage und festigte ihre Tabellenführung. Dagegen fiel der FC Bayern, der weiterhin neun Punkte Rückstand auf den BVB hat, am 22. Spieltag sogar aus den UEFA-Cup-Rängen. Der kurz zuvor eingewechselte Amoroso brachte die Dortmunder in der 78. Minute in Führung, die aber Elber mit seinem zehnten Saisontor drei Minuten später ausglich.

Nach zuletzt zwei Niederlagen feierte Bayer 04 Leverkusen mit einem ungefährdeten 5:0 (3:0) gegen Borussia Mönchengladbach das ersehnte Erfolgserlebnis und behauptete den zweiten Platz. Vor 22.000 Zuschauern sorgten die Nationalspieler Ballack (9.), Neuville (17.) und Schneider (31.) bereits zur Pause für klare Verhältnisse im Rhein-Schlager, Ramelow (84.) und Berbatow (87.) setzten die Schlusspunkte. Nach 56 Minuten war Gladbach nur noch zu Zehnt, weil Korell wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte sah.

Bei Hertha BSC brachte der Trainerwechsel mit dem 2:0 (2:0) gegen den VfB Stuttgart die erhoffte Initialzündung. Beim Debüt des neuen Trainergespanns Falko Götz und Andreas Thom war der Brasilianer Marcelinho als zweifacher Torschütze (15. und 36.), auf der Gegenseite flog VfB-Kapitän Bordon in der 71. wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz.

Wie Hertha kam auch Werder Bremen zum ersten Sieg in diesem Jahr. Gegen Angstgegner 1. FC Kaiserslautern feierte die Elf von Trainer Thomas Schaaf durch einen Treffer von Ailton (51.) ein verdientes 1:0 (0:0) und zog am FC Bayern vorbei auf Platz fünf.

Der FC Schalke 04 kam beim 4:0 (2:0) über den FC St. Pauli bereits zum fünften Sieg in Folge und ist nur noch einen Punkt vom dritten Platz entfernt. Vor 60 683 Zuschauern in der Arena »AufSchalke«, dem einzigen ausverkauften Erstliga-Stadion am Samstag, erzielten Sand (9.), Möller (24.), Böhme (54./Handelfmeter) und Torwart Reck (80./Foulelfmeter) die Treffer. Bei den Kiez-Kickern, bei denen Bajramovic wegen absichtlichen Handspiels die Rote Karte sah, kehrte drei Tage nach dem Überraschungscoup gegen den FC Bayern wieder Ernüchterung ein.

Im Kampf gegen den Abstieg holte Hansa Rostock beim 4:0 (2:0) gegen den SC Freiburg drei wichtige Punkte und schob sich in der Tabelle an den Breisgauern vorbei. Der zweifache Torschütze Di Salvo (10./61.) sowie Lange (24.) und Rydlewicz (70.) erzielten die Tore. Auf der Gegenseite hielt Torhüter Schober einen Foulelfmeter von Zkitischwili (64.), verletzte sich dabei aber an der Schulter so schwer, dass er ausgewechselt werden musste.

Energie Cottbus war beim VfL Wolfsburg ohne Chance und verlor nach zwei Toren von Ponte (13. und 24.) sowie dem Ehrentor von Da Silva (89.) mit 1:2 (0:2). Der 1. FC Nürnberg kann am Sonntag mit einem Sieg gegen den TSV 1860 München die Abstiegsränge verlassen. Im zweiten Sonntagspiel trifft der Hamburger SV auf den 1. FC Köln.

Wissenscommunity