Fußballstadion Alarm in Kaiserslautern


Das ist eine echte Blamage für die WM-Stadt Kaiserslautern: Aufgrund von Schäden am Stadiondach wurde das Bundesliga-Derby 1. FC Kaiserslautern gegen Eintracht Frankfurt abgesagt. Die WM-Arena ist nicht das erste Mal in den Schlagzeilen.

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat die für den Samstag geplante Bundesligabegegnung zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Eintracht Frankfurt abgesetzt. Am Freitagmorgen hatte die Stadt Kaiserslautern als Stadionbetreiber das Fritz-Walter- Stadion auf Grund von baulichen Sicherheitsbedenken vorsorglich gesperrt. Nach Angaben von Kaiserslauterns Oberbürgermeister Bernhard Deubig seien Schäden am Tribünendach aufgetreten.

"Ob uns das passt oder nicht, interessiert nicht. Wichtig ist, dass die Sicherheit der Zuschauer gewährleistet ist. Da dies nicht der Fall war, ist die Absage richtig", kommentierte Eintracht Frankfurts Trainer Friedhelm Funkel die Absetzung durch die Deutsche Fußball Liga.

Bei einer vorsorglichen Überprüfung waren am Donnerstag an einem Knotenpunkt im Dach der Osttribüne Riss-Bildungen festgestellt worden, die eine temporäre Abstützung im Bereich der Südtribüne erforderlich machen. Diese war bis zum Samstag nicht zu realisieren und soll innerhalb der nächsten zwei Wochen erfolgen. Zuvor waren bereits an der Westtribüne Mängel aufgetreten, die aber schon vor dem Einbau festgestellt und behoben worden waren.

Es ist der zweite Spielausfall in der laufenden Saison nach der wetterbedingten Absage der Partie MSV Duisburg gegen 1. FC Köln vor einer Woche. Ein neuer Termin für das Südwest-Derby steht noch nicht fest, er soll so schnell wie möglich durch die DFL festgelegt werden.

Ordner von Blechteil getroffen

Das Fritz-Walter-Stadion wird derzeit für die Weltmeisterschaft umgebaut. Auf Grund finanzieller Probleme des Vereins in den vergangenen Jahren hatten sich die Bauarbeiten immer wieder verzögert. Im vergangenen Jahr verkaufte der 1. FC Kaiserslautern die Arena für 56 Millionen Euro an eine Betreibergesellschaft.

Anfang des Jahres hatte es schon einmal Aufregung um die WM-Arena auf dem Betzenberg gegeben. Ein Order war in der Halbzeitpause der Partie FCK gegen Hansa Rostock in der Platzmitte von einem Dach-Blechteil getroffen worden und hatte Prellungen an der Schulter erlitten. Damals hatte die Staatsanwaltschaft sogar ein Ermittlungsverfahren gegen den Bundesligisten eingeleitet.

DPA/kbe


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker