VG-Wort Pixel

Bundesliga HSV-Debakel gegen Köln - die Fans sind entsetzt und fluchen in sozialen Netzwerken

Ein Bild mit Symbolcharakter: HSV-Profi Andre Hahn liegt nach einer Aktion am Boden
Ein Bild mit Symbolcharakter: HSV-Profi Andre Hahn liegt nach einer Aktion am Boden
© Stuart Franklin / Getty Images
Mal wieder Endzeitstimmung in Hamburg: Der HSV verliert gegen den Tabellenletzten Köln. Trainer Markus Gisdol steht vor dem Aus. Die Fans lassen Frust ab.

Der Hamburger SV stürzt ungebremst weiter in Richtung Zweitklassigkeit. Der Vorletzte der Fußball-Bundesliga unterlag am Samstagabend im spannenden Kellerduell dem Tabellenletzten 1. FC Köln mit 0:2 (0:1). Beide Tore für den FC schoss vor 52.647 Zuschauern im Volksparkstadion Kölns Neuerwerbung Simon Terodde (27. und 67. Minute). Nach zwei Partien für den FC hat der vom VfB Stuttgart geholte Mittelstürmer bereits drei Tore auf dem Konto.

Während die vor nicht allzu langer Zeit abgeschlagenen Kölner bis auf drei Zähler an den HSV herangerückt sind und mit dem Gewinn von neun Punkten in drei Spielen Hoffnung im Kampf um den Klassenverbleib schöpften, versinkt der HSV in Trostlosigkeit.

HSV: Die Zahlen der Misere

Es war das sechste sieglose Spiel der Hanseaten in Serie. Nach zwölf Saisonniederlagen und lediglich 15 Punkten in 19 Spielen kann Trainer Markus Gisdol nur wenige Argumente für seine Weiterbeschäftigung vorweisen. Die Zweifel am HSV-Trainer, der die Partie als "gefühlt 25. Endspiel" beschrieb, wachsen auch im Vorstand. Der Retter von 2017 wackelt bedenklich. 

Ganz anders ist die Stimmung bei den Kölnern, die sich im Aufbruch befinden. Ihr Rückstand auf den Relegationsrang beträgt nur noch vier Punkte. Mit dem ersten Auswärtssieg der Saison und der kleinen Erfolgsserie schüren sie die jüngst ausgebrochene Euphorie und wahren die Hoffnung auf eine wundersame Rettung vor dem Abstieg.

Hamburger Fans reagieren entsetzt

Die leidgeprüften Fans des HSV reagierten entsetzt auf die neuerliche Niederlage. Im Stadion gab es schon zur Pause ein Pfeifkonzert, in den sozialen Netzwerken herrschen Panik und Verzweiflung.  An den Twitter-Account des HSV gerichtet schrieben zahlreiche Fans ihre Meinung: "Wieder das gleiche Gesabbel. Seit gut 10 Jahren wird uns Fans ins Gesicht gespuckt. Wieder Verlierer des Spieltages.", schrieb "Minkoni72". "Einfach nur traurig was die Fans sich Woche für Woche anschauen müssen und jedesmal alles für die Manschaft geben! Einfach nur traurig. Schämt euch", twitterte "Philipp23". 

feh DPA

Mehr zum Thema

Newsticker