HOME

Trainerwechsel in Hamburg: HSV-Trainer Zinnbauer gefeuert - Knäbel übernimmt

Sechs sieglose Spiele in Folge waren zuviel: Der HSV hat seinen Trainer Joe Zinnbauer freigestellt. Bis zum Saisonende übernimmt Sportdirektor Peter Knäbel. Er soll jetzt den Abstieg zu verhindern.

Verschiedene Richtungen: Joe Zinnbauer (rechts) verlässt den HSV, Peter Knäbel übernimmt den Trainerposten

Verschiedene Richtungen: Joe Zinnbauer (rechts) verlässt den HSV, Peter Knäbel übernimmt den Trainerposten

Der Hamburger SV hat auf seine anhaltende sportliche Krise reagiert und sich von Trainer Joe Zinnbauer getrennt. Peter Knäbel, Direktor Profifußball, soll bis Saisonende übernehmen und den ersten Bundesliga-Abstieg des Vereins verhindern.

"Joe Zinnbauer hat sich seiner Arbeit vom ersten Tag an mit großer Leidenschaft und maximalem Engagement verschrieben", sagt der HSV-Vorstandsvorsitzende Dietmar Beiersdorfer zu der Personalentscheidung. Er hat alles gegeben für den HSV. Dafür haben wir uns bei ihm bedankt. Nach den jüngsten Ergebnissen und in Anbetracht der sportlichen Gesamtsituation sahen wir uns jetzt aber gezwungen eine Veränderung vorzunehmen."

"Peter kennt die Mannschaft und die Umstände"

Am Freitag hatte der HSV sein Heimspiel gegen Hertha BSC Berlin mit 0:1 verloren und steht auf dem 16. Tabellenplatz. Mit 16 Toren aus 26 Partien stellt Hamburg den schlechtesten Angriff der Liga. Die massiven Probleme soll Knäbel jetzt lösen.

"Ich wünsche der Mannschaft, Peter Knäbel und dem Verein alles Gute für den Saisonendspurt", sagt Beiersdorfer: "Wir sind überzeugt, dass es in dieser Situation die beste Option für uns ist. Peter kennt die Mannschaft und die Umstände am besten und ist in der Lage, sofort zu handeln."

tim

Wissenscommunity