HOME

International: Real Madrid startet mit einem 6 -0 in die Saison

Wird der Titelkampf in Spanien wieder ein Zweikampf zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona? Nach dem ersten Spiel der Königlichen muss diese Frage mit "ja" beantwortet werden. Denn die Madrilenen drehten zum Auftakt richtig auf und gewannen bei Real Saragossa mit 5:0.

Real Madrid ist mit einem 6:0-Kantersieg in die Saison gestartet und hat im vermeintlichen Zweikampf mit dem FC Barcelona gleich mal ein Ausrufezeichen gesetzt. Wenig überraschend setzten sich die Königlichen damit auch direkt an die Tabellenspitze, die Katalanen müssen am Montag gegen Villarreal antworten.

Bei drückender Überlegenheit wäre sogar ein höherer Sieg möglich gewesen. Die Tore erzielten Cristiano Ronaldo (24./71./87.), Marcelo (28.), Xabi Alonso (64.) und der eingewechselte Kaka (82.).

Pech bleibt an Sahin haften

Real-Coach José Mourinho scheint in der langen Vorbereitung, die wegen des abgesagten ersten Spieltags ja um eine Woche verlängert wurde, seine Stammformation gefunden zu haben. Sami Khedira fehlte zwar verletzt, dafür rückte wieder der als Linksverteidiger gekaufte Neuzugang Fabio Coentrao ins defensive Mittelfeld neben Xabi Alonso.

Ansonsten gab es keine Überraschungen, das offensive Viereck wurde wieder von Ronaldo, Mesut Özil, Angel di María und Karim Benzema gebildet. Verzichten musste Mourinho auf Nuri Sahin. Die Anfangszeit des Neuzugangs von Borussia Dortmund wird immer mehr zur traurigen Angelegenheit. Sahin, gerade erst gesundet wieder zurückgekommen, hatte sich im Training erneut am Knie verletzt und wird Real bis zu vier weitere Wochen fehlen.

Bei Saragossa debütierte der von Hoffenheim ausgeliehene Franco Zuculini im offensiven Mittelfeld, mit Fernando Meira (ehemals VfB Stuttgart) stand ein weiterer Bekannter aus Bundesliga-Zeiten in der Startelf der Gastgeber. Allerdings war schon nach den ersten Minuten klar, wer zum Saisonauftakt den Ton angeben wird. Die Königlichen, in ihren schwarzen Auswärtstrikots angetreten, waren die gesamte erste Halbzeit im Vorwärtsgang und ließen Saragossa kaum zur Entfaltung kommen.

Özil legt die Führung auf

Die erste gute Torchance hatte dann Özil, als er einen Konter etwas zu zögerlich abschloss und Neuzugang Roberto im Tor den Ball problemlos aufnehmen konnte (10.). Nach Benzemas Schusschance (15.) bewies Özil dann aber, dass er bei Real als Vorbereiter derzeit noch einen Tick wertvoller ist. Ein schönes Solo durch das Mittelfeld krönte der Deutsche mit einem Pass in die Tiefe, den Ronaldo sicher verwerten konnte (24.).

Vier Minuten später war das Spiel praktisch entschieden. Nach einer Flanke von Sergio Ramos kam Ronaldo nicht wirklich an den Ball, doch dahinter wartete Linksverteidiger Marcelo und der Brasilianer traf mit einem feinen Drehschuss (28.). Saragossa wirkte nicht mal richtig geschockt, auch in dieser Saison werden gegen Real und Barcelona wohl kaum Punkte eingeplant.

Die Madrilenen spielten die Gastgeber nun zeitweise schwindelig, verpassten es aber zunächst, weitere Tore nachzulegen. Die besten Gelegenheiten hatten Marcelo (32.), der nicht ganz so zielsicher wie in der Vorbereitung wirkende Benzema (36.) und Ronaldo (40.).

Saragossa wie Arsenal

Nach der Pause änderte sich am Spielverlauf wenig. Real dominierte, stand hinten sicher und Saragossa konnte nur staunen. Allerdings wurden zunächst wieder beste Chancen liegen gelassen, ein noch größeres Schützenfest wäre an diesem Tag durchaus möglich gewesen. Di María scheiterte nach einem abgefälschten Ronaldo-Schuss aus kurzer Distanz (52.) und als Benzema einen Fehlpass antizipierte, war erneut Roberto zur Stelle (54.).

Doch dann platzte der Knoten doch noch und verantwortlich zeigte sich mit Xabi Alonso der Stratege im defensiven Mittelfeld, der den Ball aus knapp 30 Metern perfekt traf (64.). Die Gastgeber ergaben sich nun völlig in ihr Schicksal und hatten zuvor wohl Anschauungsunterricht bei Arsenals 2:8-Niederlage in der Premier Leauge gegen Manchester United genommen. Di María konnte unbedrängt in den Strafraum eindringen und bediente den ebenfalls frei stehenden Ronaldo (71.).

Auch Kaka ist noch da

Kurz darauf war der Tag für Mesut Özil beendet, der Spielmacher hatte ein gutes Spiel gemacht und wurde durch Kaka ersetzt. Um den Brasilianer ranken sich immer noch Wechselgerüchte, so soll Paris St. Germain großes Interesse zeigen. Kaka selbst hatte zuletzt betont, sich unter Mourinho durchsetzen zu wollen und genau so spielte er auch. Erst setzte er den Ball unbedrängt in den Winkel (82.), kurz vor Schluss legte er Ronaldo noch seinen dritten Treffer auf.

Marcus Krämer

sportal.de / sportal

Wissenscommunity