HOME

International: Valencias Gewaltschuss führt United zum 2 -0-Sieg in Blackburn

Dank eines Gewaltschusses von Antonio Valencia und eines Jokertors von Ashley Young gewann Manchester United 2:0 in Blackburn und baute damit seinen Vorsprung an der Spitze der Premier League aus.

Dank zweier später Tore von Antonio Valencia und Ashley Young (81./84. Minute) hat Manchester United in der englischen Premier League auch das siebte Spiel in Folge gewonnen und damit seinen Vorsprung auf den Stadtrivalen Manchester City sieben Spieltage vor Schluss auf fünf Punkte ausgebaut.

Dabei sah es lange so aus, als könnten die Blackburn Rovers dem großen Favoriten ein Bein stellen. Erst durch den Geniestreich von Valencia wurde der Widerstand der Rovers gebrochen, die zuvor ebenfalls gute Chancen hatten, gegen ein über weite Strecken einfallsloses United ihr Tor zu erzielen.

Manchester United durch Hernández gefährlich

Die erste Chance des Spiels hatte Manchester United, Wayne Rooney fand mit einem 40-Meter-Traumpass Javier Hernández, der jedoch aus guter Position verzog (6. Minute). In der Anfangsphase kam United immer wieder gefährlich in die Box, die nächste große Chance hatte erneut Hernández, welcher aber aus fünf Metern an Paul Robinson scheiterte, der dann Glück hatte, sich den Ball nicht selbst ins Netz zu legen (11.).

In der Folge stellte sich Blackburn immer besser auf Uniteds Angriffe ein und ließ nur noch wenig zu. Dafür kamen die Rovers durch David Hoilett erstmals zum Torabschluss, David de Gea parierte jedoch gut (17.). United blieb zwar weiter tonangebend und hatte viel Ballbesitz, trotzdem hätten die Rovers nach einer Doppelchance kurz vor der Pause in Führung gehen können. Zunächst parierte De Gea einen Schuss von Marcus Olsson (45.), anschließend blieb er auch beim Kopfball von Grant Hanley Sieger (45.+1).

United einfallslos, Blackburn kämpferisch

United versuchte auch in der zweiten Hälfte, Blackburn mit viel Ballbesitz und häufigen Spielverlagerungen müde zu spielen. Wie auch zu Beginn der Partie hatte United einige gute Gelegenheiten in der Anfangsphase der zweiten Hälfte. Die Schussversuche von Rooney (52./55.) und Rafael wurden aber allesamt von Robinson entschärft. Nach einem Freistoß von Morten Pedersen zeigte De Gea Schwächen, sein Abpraller blieb aber ohne Folgen (62.).

Das Spiel verlor mit zunehmender Spieldauer immer mehr an Niveau. Gerade als sich beide Teams auf ein Unentschieden geeinigt zu haben schienen, fasste sich Antonio Valencia ein Herz und hämmerte den Ball aus spitzem Winkel ins lange Eck (81.). Robinson machte bei dem zugegebenermaßen harten Schuss jedoch keine all zu gute Figur. Der eingewechselte Ashley Young erzielte dann mit einem platzierten Schuss aus der Drehung den 2:0-Endstand und brachte United damit auf Kurs Richtung 20. englische Meisterschaft.

Michael Stricz

sportal.de / sportal

Wissenscommunity