HOME

Internationaler Fußball: Chelsea verkürzt Abstand auf Manchester United

Der FC Chelsea hat seine Chance auf den Titel in der englischen Premier League gewahrt. Der Club von Michael Ballack schoss den abstiegsbedrohten FC Portsmouth ab. Beim Sieg von Barcelona in der spanischen Liga war Messi ausnahmsweise nicht der entscheidende Spieler.

Der FC Chelsea hat seine Chance auf den Titel in der englischen Fußball-Meisterschaft gewahrt. Der Club von Nationalmannschafts-Kapitän Michael Ballack gewann am Mittwoch beim so gut wie abgestiegenen und derzeit wegen drohender Pleite unter Zwangsverwaltung stehenden FC Portsmouth mit 5:0 (1:0). Damit verkürzten die Londoner mit 68 Punkten den Rückstand auf Premier-League-Spitzenreiter Manchester United (69) auf einen Zähler. Ballack gehörte wie schon am Sonntag beim 1:1 bei den Blackburn Rovers wegen einer Verletzung nicht zum Aufgebot der "Blues".

Die Doppel-Torschützen Didier Drogba (32./77. Minute) und Florent Malouda (50./60.) sowie Frank Lampard (90.) sorgten für den klaren Auswärtssieg. Portsmouth war am Montag mit einer Geldstrafe von umgerechnet 1,1 Millionen Euro belegt worden. Die Premier League ahndete damit eine Reihe von Verstößen gegen Liga-Bestimmungen, darunter verspätete Zahlungen von Spielergehältern und Transfergebühren. Die Summe wird "Pompey", das mit rund 72 Millionen Euro verschuldet ist, von Fernseheinnahmen abgehalten.

Inter Mailand marschiert


In der italienischen Serie A baute Inter Mailand seine Tabellenführung aus. Der Titelverteidiger setzte sich gegen Schlusslicht AS Livorno mit 3:0 durch und liegt mit 63 Punkten an der Spitze der italienischen Fußball-Meisterschaft. Mit vier Zählern Rückstand folgen der AS Rom und Lokalrivale Milan (je 59). Die Römer kamen zu einem 2:0-Erfolg beim FC Bologna, der AC Mailand dagegen kassierte eine 0:1-Niederlage beim Tabellen-Elften FC Parma.

Milan verlor in Parma auch noch seinen Regisseur Andrea Pirlo, der in der Nachspielzeit die Rote Karte sah. Kurz zuvor hatte der Bulgare Waleri Bojinow (90.) den Siegtreffer für die Gastgeber erzielt.

Für Inter trafen Kameruns Nationalspieler Samuel Eto'o (36./41. Minute) und Maicon (61.). 77 Tage nach seinem Schädelbruch feierte Christian Chivu sein Comeback beim Meister. Mit einer Art Rugby-Helm stand der Verteidiger gegen Livorno erstmals wieder auf dem Platz, nachdem er sich im Januar in der Partie bei Chievo Verona bei einem Zusammenprall mit Sergio Pellissier die Verletzung zugezogen hatte. Die Roma erfüllte in Bologna ihre Pflichtaufgabe dank zweier Treffer von John Arne Riise (48.) und Julio Baptista (82.). Am Samstag steht das Spitzenspiel zwischen Rom und Inter auf dem Programm.

Barca legt vor


Im Zweikampf mit Real Madrid um die Tabellenspitze in der spanischen Fußball-Liga legte der FC Barcelona vor. Der Titelverteidiger gewann am Mittwoch sein Heimspiel gegen CA Osasuna mit 2:0 (0:0) und schob sich mit 71 Punkten zumindest für eine Nacht an Real (68) vorbei auf Platz eins. Die "Königlichen" können aber mit einem Sieg beim FC Getafe an diesem Donnerstag Barça wieder verdrängen. Vor 95.739 Zuschauern im Camp Nou konnnte sich Messi nicht ins Rampenlicht spielen, während Zlatan Ibrahimovic zum entscheidenden Mann avancierte. In der 73. Minute war der Schwede zur Stelle und bescherte dem "großen" FC Barcelona die erhoffte Führung. Kurz vor Schluss besorgte der für Ibrahimovic eingewechselte Bojan noch den 2:0-Endstand.

DPA/tis / DPA

Wissenscommunity